Offen für Neues

Den Rahmen für unser Leben bildet oft unser Umfeld. Auch, wenn jeder seine individuellen Ausprägungen und Eigenheiten hat, so passen wir uns doch immer auch sehr an die Gepflogenheiten der Gesellschaft und Kultur an. Ein triviales, aber passendes Beispiel, sind die Essgewohnheiten. Während im europäischen Kulturraum das Schmatzen und Schlürfen als Tabu gilt, ist es in Japan fast überall zu beobachten. Anders als hier gilt es dort nämlich als Zeichen dafür, dass das Essen schmeckt. Das soll an dieser Stelle natürlich nicht zum Schmatzen und Schlürfen am Tisch motivieren, zeigt aber, wie sehr unser Umfeld uns beeinflussen kann.

Wir begrenzen uns oft selbst

Sich im öffentlichen Raum an gewisse Vorstellungen und Rahmenbedingungen anzupassen ist meist von Vorteil. Man fällt nicht auf und vor allem nicht negativ. Doch diese Limitierung macht oft nicht vor den eigenen vier Wänden nicht halt. Selbst in unserer Freizeit vermögen wir uns gerne selbst zu limitieren. Selbst dann, wenn wir gerne aus uns herausgehen würden. Das fängt bei der Wahl neuer Kleidungslooks aus und hört im Bett beim Partner nicht auf. Warum das so ist, lässt sich psychologisch begründen. Gerade in unserem näheren Umfeld wollen wir durch unsere Ideen und Beschäftigungen nicht negativ auffallen oder für verrückt erklärt werden.

Doch gerade das nähere Umfeld ist eigentlich die Komfortzone, in der man sich ausleben sollte. Familie, Freunde und Partner unterstützen uns bei unseren Vorhaben. Jemand muss schließlich den ersten Schritt wagen. Es sind nicht selten schon Partnerschaften auseinander gegangen, weil gewisse Vorstellungen einfach nicht ausgelebt werden konnten oder man sich davor scheute sich auszusprechen. Ein großes Thema ist dabei der Sex. Hier gibt es viel zu entdecken, der Fantasie kann freien Lauf gelassen werden. Wenn beide Partner mitmachen. Doch sich auszusprechen ist oft schwer. Offen miteinander reden ist meist zielführend, auch, wenn es dabei um Sexmaschinen oder Toys geht. Diese findet man unter anderem auf www.fickmaschine-test.de.

Offen sein verbessert die Lebensqualität

Offen zu sein kann die Lebensqualität enorm steigern, denn wer Neues ausprobiert erweitert seinen Horizont und fühlt sich freier. Lebenserfahrungen formen den Menschen. Wer viel probiert, viel wagt, der kann aufgrund solcher Erfahrungen oft bessere Entscheidungen treffen und ist toleranter gegenüber Anderen und deren Meinungen. Wer seine Ideen und Vorstellungen ausleben kann, der ist oft glücklicher und zufrieden mit sich selbst und seinem Leben. Nicht Geld und materielle Güter machen glücklich, sondern Lebenserfahrungen.

Die Blockade lösen

Oft sitzt die Angst vor dem Neuen so tief, dass man sie nicht selbst überwinden kann. Das mag am Umfeld liegen oder einfach an der Vorstellung aus der Reihe zu tanzen. Das ist natürlich unberechtigt und die Freizeit gehört einem selbst. In Seminaren und durch Betreuer kann man lernen, die eigenen Limitierungen zu beseitigen und sich an neue Dinge zu wagen. Jeder kann sich öffnen und je mehr Menschen das tun, desto offener und lockerer wird unsere Gesellschaft.

Weiterlesen