SaarKurier Online

Zeit für unabhängige Informationen

Der französische Präsident Francois Hollande, dessen abgrundtiefe Beliebtheitswerte jetzt unter denen von Robbespierre, dem Henker der Französischen Revolution liegen, war freudig erregt über seine Machismo-Show – Es geht nichts über die Bombardierung von Arabern, um militärisches Gerät zu verkaufen

Von Eric S. Margolis

Die NATO hat im Irak zugeschlagen. Oder, genauer gesagt, zwei Rafale Kriegsflugzeuge bombardierten ein Lagerhaus im Nordirak, das angeblich von ISIS benutzt wurde. Washington bejubelte den französischen Angriff als die erste Welle von NATO-Militäroperationen gegen den neuen Feind vom Dienst, ISIS oder der Islamische Staat. Der französische Präsident Francois Hollande, dessen abgrundtiefe Beliebtheitswerte jetzt unter denen von Robbespierre, dem Henker der Französischen Revolution liegen, war freudig erregt über seine Machismo-Show, auch wenn es die französischen Wähler nicht waren. Was die Franzosen in Wirklichkeit machten, war natürlich ihr neues Kriegsflugzeug Rafale vorzuführen. Es geht nichts über die Bombardierung von Arabern, um militärisches Gerät zu verkaufen, wie Israel schon seit langem gezeigt hat. Weiterlesen

Ein emeritierter Journalist erzählt über seine Kind- und Jugendzeit

Olaf Ihlau: Der Bollerwagen. Unsere Flucht aus dem Osten. Siedler Verlag Berlin 2014 177 Seiten

Olaf Ihlau: Der Bollerwagen. Unsere Flucht aus dem Osten. Siedler Verlag Berlin 2014 177 Seiten

Von Rupert Neudeck

Immer wieder kommen Erinnerungen, jetzt die vielleicht letzten der Generation, die bei Kriegsende 5-6 Jahre alt war, der Rezensent muss sich auch dazu bekennen. Stirbt diese Generation aus, ist es erst Mal zu Ende mit den persönlichen Lebensberichten. Olaf Ihlau, den wir in Jugoslawien und in Afghanistan wähnten, hat uns jetzt seine Fluchterinnerungen und auch die Biographie einer ostdeutschen Familie herausgebracht. Der Titel ist der Tonus rectus des Buches, etwas gewaltsam, aber es ist eine Geschichte, die von Königsberg über die Sudentengebiete bis nach Creuzheim in Bayern und dann nach Köln reicht. Geschrieben wird das Ganze, kongenial zum Wohlstandsdeutschland, in Ibiza, wohin sich der gut betuchte und versorgte Spiegel-Autor und Auslandschef zurückgezogen hat. Es ist die Fluchtgeschichte aus der Sicht eines jungen Deutschen, der mit der Feigheit und der Schweigsamkeit seiner Eltern nicht zu Rande kam, der dennoch die Leistungen der Flucht und des Durchhaltens in diesen Jahren sehr wohl anerkennen kann. Weiterlesen

Die Ausflugsboote in Straßburg (Bateau-omnibus) befördern jährlich rund 650.000 Besucher – Die Stadt ist Sitz des Europarates, des Europaparlaments, des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte – Aufgrund dessen versteht sich Straßburg als Hauptstadt Europas

Fotoserie von Petra Jung/SaarKurier

Strasbourg: Eine Flussfahrt auf der ILL – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Strasbourg: Eine Flussfahrt auf der ILL – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Strasbourg: Eine Flussfahrt auf der ILL – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Strasbourg: Eine Flussfahrt auf der ILL – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Weiterlesen

Die Überalterung des Nationalstaates hat ein paradoxes Nebenprodukt geschaffen: den Aufbruch des Staates in immer kleinere Einheiten

Uri Avnery

Uri Avnery

Von Uri Avnery
Übersetzung:: Ellen Rohlfs

Zwie Länder wetteiferten in dieser Woche um den ersten Platz in den Nachrichten der Welt: Schottland und der islamische Staat im Irak und in Syrien. Es könnte keinen größeren Unterschied als zwischen diesen beiden Ländern geben. Schottland ist feucht und warm. Der Irak ist trocken und heiß. Schottland wird nach seinem Whisky genannt (oder umgekehrt), während für die ISIS-Kämpfer, Alkohol zu trinken, ein Kennzeichen der Ungläubigen ist, die (buchstäblich) ihren Kopf verlieren sollen. Doch gibt es einen gemeinsamen Nenner beider Krisen: sie markieren das nahende Ableben des Nationalstaates. Weiterlesen

Wer mit seinem Konto ins Minus rutscht, muss teilweise Zinsen von elf Prozent und mehr zahlen

Saarbrücken – Die Linke im Saarland hat die erste Hürde für die Einleitung des ersten Volksbegehrens zur Zinssenkung im Saarland erfolgreich gemeistert. gestern hat die Vorsitzende der Saar-Linken, Astrid Schramm und der Geschäftsführer der Linken, Sigurd Gilcher exakt 5.255 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürger im Innenministerium überreicht. „Wer mit seinem Konto ins Minus rutscht, muss teilweise Zinsen von elf Prozent und mehr zahlen”, so Schramm. “Das ist Wucher. Weiterlesen

Der Anführer der SPD in Rage

Karikatur: Egon W. Kreutzer

Karikatur: Egon W. Kreutzer

Von Egon W. kreutzer

Sigmar Gabriel, aus den Koalitionsverhandlungen siegreich als Wirtschaftsminister hervorgegangen, trägt kampfeslustig zur Meinungsbildung in seiner Partei bei. Steht irgendwie so im Parteiengesetz und im Grundgesetz, dass er das machen muss, wenn anders der Demokratie nicht zum Sieg verholfen werden kann. Da gibt es doch immer noch sozialdemokratisch-vernunftbegabte Menschen in der SPD, man soll es nicht für möglich halten, und selbst Gabriel ist überrascht und erzürnt und versucht es mit Shakespeare und “Der Widerspenstigen Zähmung”.

TTIP, das berüchtigte Freihandelsabkommen, mit dessen Hilfe künftig Wirtschaftsunternehmen gegen Staaten vor Geheimgerichten klagen können sollen, wenn Staaten sich erdreisten, Gesetze zu beschließen, die geeignet sind, Gewinnerwartungen zu schmälern, dieses Abkommen sei sein Abkommen, tönt der Erzengel, und wer gegen TTIP sei, sei auch gegen ihn – und wahrscheinlich meint er damit auch, dass es für Genossen, die ihm zu widersprechen wagen, nie wieder einen sicheren Listenplatz geben wird.

Früher einmal wurde in erstickter Wut skandiert: “Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!” Heute verraten sie sich selbst und gegenseitig.

Quelle: http://www.egon-w-kreutzer.de/

Jahreszeiten – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Jahreszeiten – Foto: Petra Jung/SaarKurier

CARE-Team vor Ort plant Soforthilfe und Schutz vor kaltem Winter

Geschockt, erschöpft und mit dem, was sie tragen können, erreichen syrische Flüchtlinge die Türkei - Foto: Care

Geschockt, erschöpft und mit dem, was sie tragen können, erreichen syrische Flüchtlinge die Türkei – Foto: Care

Luxembourg – Angesichts der inzwischen mehr als 130.000 Flüchtlinge, die binnen weniger Tage in der Türkei Schutz suchten, bittet CARE dringend um Spenden und Unterstützung der internationalen Gemeinschaft. „Das ist eine riesige humanitäre Katastrophe. Zehntausende brauchen jetzt schnell eine Unterkunft, Nahrung und Wasser“, erklärt John Uniack Davis, CARE-Direktor in der Türkei, der mit einem CARE-Team vor Ort ist, um den Bedarf an Hilfe zu analysieren. Dabei stimmen sich die CARE-Helfer mit lokalen Behörden und anderen Hilfsorganisationen ab, um die Flüchtlinge mit Nahrungsmittel, Trinkwasser und Hygiene-Paketen zu versorgen. Weiterlesen

Wasseranstieg im Bergwerk Saar sofort stoppen!

Saarbrücken – Nach den Erdstößen letzte Woche fordert die Grünen-Landtagsfraktion, den Wasseranstieg im Bergwerk Saar sofort zu stoppen. Die Landesregierung muss unabhängige Expertisen zu den möglichen Folgen eines kompletten Grubenwasseranstiegs einholen und darf keine weiteren Teilflutungen mehr genehmigen. Die Grünen-Landtagsfraktion bringt einen entsprechenden Beschlussantrag in die Plenarsitzung am kommenden Mittwoch ein. Hierzu der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich: Weiterlesen

Kaum ein Bereich der Künstlichen Intelligenz hat in den vergangenen Jahren einen derartigen Innovations- und Akzeptanzschub erfahren wie die sprachbasierte Mensch-Maschine Kommunikation. Die neuesten Technologien können analytische Aufgaben übernehmen und zeigen ein eigenständiges Lern- und Interaktionsverhalten. Eine Software-Plattform der saarländischen Firma SemVox kann nicht nur zuhören, sondern verstehen – und sogar mitdenken

Von Barbara Hartmann

Die Industrie nutzt verstärkt den Mehrwert natürlicher Sprache, der dank Siri, Google Now und Co. im Consumer-Segment zum Alltag gehört. Sprachsteuerung bietet heute aber mehr als nur berührungslose Bedienung: Die Saarbrücker SemVox GmbH hat 2014 einen Meilenstein im Bereich intelligenter Dialog- und Assistenzsysteme gesetzt: der Launch der Software-Plattform ODP S3. Die Plattform ist das Ergebnis von mehr als zehn Jahren Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz und bildet die Basis für innovative Assistenzlösungen, die nicht nur zuhören, sondern verstehen – und sogar mitdenken. „ODP S3 geht weit über die Möglichkeiten eines reinen Sprachdialogsystems hinaus,“ sagt Jochen Steigner, Geschäftsführer der SemVox. ODP S3-Systeme verstehen selbst mehrdeutige und unklare Eingaben und fragen im Zweifelsfall selbständig nach. Erreicht wird so ein natürliches Bedienerlebnis und eine neue Freiheit für den Benutzer: Weiterlesen

Neue Untersuchung des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung

Düsseldorf – Deutsche Unternehmen investieren seit einigen Jahren nur relativ wenig. Finanzierungsprobleme oder Verlagerungen ins Ausland spielen dabei bislang keine große Rolle. Der Hauptgrund, warum sich viele Firmen mit Investitionen zurückhalten, ist die fehlende Nachfrage. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Untersuchung des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung.* Dass der Staat zu wenig investiert, lässt sich unter anderem an maroden Schulgebäuden und löchrigen Autobahnen ablesen. Wie es um die privaten Investitionen steht, ist weniger augenfällig. IMK-Forscher Fabian Lindner hat die aktuelle Lage analysiert.* Lindner zufolge hinkt Deutschland vor allem bei den privaten Bauinvestitionen hinterher. Bei den Ausrüstungsinvestitionen, also den Ausgaben für Produktionsanlagen oder Fahrzeuge, steht die deutsche Wirtschaft zwar nicht schlechter da als die der anderen Euroländer, sie investiert allerdings deutlich weniger als in früheren Zeiten. Die Ursache: Die Kapazitäten der Unternehmen sind wegen der schwachen Nachfrage nicht ausgelastet. Weiterlesen

Jahreszeiten – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Jahreszeiten – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Die Saarbahn GmbH nimmt am Sonntag, 5. Oktober 2014, den neuen Streckenabschnitt zwischen Heusweiler Markt und Lebach-Jabach feierlich in Betrieb.

Saarbahn bei der Einfahrt in den Bahnhof Kleinblittersdorf – Foto: SaarKurier

Foto: SaarKurier

Lebach/Saarbrücken – Nach fünfeinhalb Jahren Bauzeit ist sie endlich da – die erste Stadtbahn wird am 5. Oktober gegen 10:00 Uhr in den Lebacher Bahnhof einfahren und den letzten Streckenabschnitt der Linie S1 damit eröffnen. Gegen 10:15 Uhr beginnt das offizielle Programm auf der Bühne am Bitscher Platz. Im Anschluss daran wird die Strecke offiziell ihrer Bestimmung übergeben und die Festbesucher können zwischen den Haltepunkten Heusweiler Markt und Lebach bis zum Ende der Veranstaltung gegen 18:00 Uhr kostenlos pendeln. Die eingesetzten Stadtbahnfahrzeuge verkehren im 30-Minuten-Takt. Weiterlesen

Das Museum Haus Ludwig für Kunstausstellungen Saarlouis feiert 2014 sein 25 jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass zeigt das Saarlouiser Museum erstmalig die Sammlung von Papiersoldaten aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig

Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung findet am Sonntag, 28. September 2014 um 15 Uhr statt. Der Druck von Papiersoldaten – die auch als „les petits soldats de papier“ bezeichnet werden – hat eine lange Tradition. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden unzählige Papierbögen in den Hochburgen der Papierbogenherstellung in Europa in einer hohen Auflage hergestellt. Theater, Puppenstuben, Tierparks, Landschaften und Figuren aus Papier gehörten zum beliebtesten Spielzeug der Kinder. Weiterlesen

Über die Verfolgung von Assyrern und anderen Minderheiten in Syrien und Irak durch die Islamstaats-Terroristen sprach in Saarlouis die bekannte Orientalisten und Religionswissenschaftlern Gabriele Yonan aus Berlin

Berliner Religionswissenschaftlerin und Orientalistin Garbiele Yonan - Foto: Bodo Bost

Berliner Religionswissenschaftlerin und Orientalistin Garbiele Yonan – Foto: Bodo Bost

Von Bodo Bost

Auf Einladung des Assyrischen Kulturvereins Saarlouis e.V. sprach am 18. September die Berliner Religionswissenschaftlerin und Orientalistin Garbiele Yonan im kath. Pfarrheim St. Ludwig in der Pavillonstr. 23 in Saarlouis über die Geschichte und Gegenwart der Assyrischen Christen im Nahen Osten. Der Vortrag fand so großes Interesse, dass der Raum nicht ausreichte und zusätzlich Stühle herbeigeholt werden mussten. Begrüßt wurde die Referentin von Dr. Michael Flagmeier als Vertreter des Pfarrgemeinderates von St. Ludwig. Der junge Assyrer Michael Odisho, der in seiner Begrüßung fast den Tränen nahe, auf die schlimme Lage seiner Landleute in Syrien und Irak einging, bezeichnete die Referentin als enge Freundin des Volkes der Assyrer, an dessen Schicksal sie seit mehr als 50 Jahren durch Publikationen, Reisen und Vorträge regen Anteil nimmt. Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung war die Situation der Christen in Syrien und im Irak, wo die Christen und andere Minderheiten seit einigen Monaten unter Vertreibung und schlimmsten Menschenrechtsverletzungen durch die „Islamstaat“-Terroristen zu leiden haben.

Gabriele Yonan bei Vortrag in Saarlouis - Foto: Bodo Bost

Gabriele Yonan bei Vortrag in Saarlouis – Foto: Bodo Bost

Weiterlesen

„Europas Peripherie Orientierung geben“

Papst Franziskus auf seiner Albanienreise - Foto: Dr. Erhard Bost

Papst Franziskus auf seiner Albanienreise – Foto: Dr. Erhard Bost

Von Bodo Bost

Die erste Auslandsreise des Papstes in Europa galt Albanien, dem ärmsten Land Europas und erstem mehrheitlich islamischen Staat des Kontinents. Der Papst wollte mit diesem Besuch den vielen Märtyrern der albanischen Kirche in der Zeit des Kommunismus seine Referenz erweisen. Zwei von ihnen, die Priester Joseph Marxen (1906-1946) und Joseph Tracki (1896-1946), waren Deutsche, Joseph Marxen war Schüler des Missionshauses St. Wendel. Papst Franziskus hat am 21. September auf seiner ersten Reise außerhalb Italiens in Europa Albanien besucht. Albanien ist nicht nur das ärmste Land Europas sondern auch das erste mehrheitlich muslimische Land Europas. Wie in keinem anderen kommunistischen Land mit Ausnahme Chinas waren in Albanien die dortigen Religionen unterdrückt worden.

Ausstellung über Pfarrer Marxen in Saarbrücken -  Photo: Jean Jean Bernard

Ausstellung über Pfarrer Marxen in Saarbrücken – Photo: Jean Jean Bernard

Weiterlesen

Die längste Buslinie des Saarlandes erhielt Auszeichnung im Rahmen des Fahrtziel Natur Awards 2014.

Der „Biosphärenbus“ 501 fährt auf einer Länge von 54 Kilometern einmal pro Stunde durch die Biosphäre Bliesgau von Homburg über Reinheim bis Kleinblittersdorf und zurück - Foto: SaarKurier

Der „Biosphärenbus“ 501 fährt auf einer Länge von 54 Kilometern einmal pro Stunde durch die Biosphäre Bliesgau von Homburg über Reinheim bis Kleinblittersdorf und zurück – Foto: SaarKurier

Düsseldorf/Homburg/Blieskastel. – Im Biosphärenreservat Bliesgau wird ein attraktiver, umweltfreundlicher Tourismus seit vielen Jahren konsequent gefördert. So war beispielsweise ein ganzheitliches Mobilitätskonzept Grundlage für den Ausbau der längsten Buslinie des Saarlandes zum „Biosphärenbus“ 501. Heute ist sie Rückgrad des öffentlichen Nahverkehrs in der Region. Dafür gab es jetzt eine Auszeichnung im Rahmen des Fahrtziel Natur Awards 2014. Der „Biosphärenbus“ 501 fährt auf einer Länge von 54 Kilometern einmal pro Stunde durch die Biosphäre Bliesgau von Homburg über Reinheim bis Kleinblittersdorf und zurück. Zahleiche Freizeit-, Einkaufs- und Naturerlebnisse verbindet der Biosphärenbus, sieben Tage in der Woche, im Stundentakt, von morgens kurz nach 7 Uhr bis abends nach 22 Uhr. An drei Haltestellen ist er mit dem Schienenverkehr verknüpft. Broschüren wie „Biosphäre erfahren“ und „Wandern mit Bus und Bahn“, Fahrpläne und spezielle Aushänge an mehr als 20 Haltestellen erleichtern die Orientierung. Auch das Zusammenspiel dieser Aspekte hat die Jury überzeugt – nebst den Naturparken im Schwarzwald und dem Nationalpark Sächsische Schweiz wurde das Biosphärenreservat Bliesgau Anfang September in Düsseldorf im Rahmen der Messe „TourNatur“ ausgezeichnet. Den ersten Platz erzielten die Naturparke im Schwarzwald mit der „KONUS-Gästekarte“ Weiterlesen

Das reiche Deutschland anno 2014 hat sich längst von dem verabschiedet, was im armen Deutschland anno 1949 noch als zumutbar galt

Asylsuchende am Berliner Oranienplatz - Foto: Klaus Helf

Asylsuchende am Berliner Oranienplatz – Foto: Klaus Helf

V on Michael Schöfer

“Politisch Verfolgte genießen Asylrecht”, so schrieben es die Verfassungsväter 1949 eingedenk den Erfahrungen während der Nazi-Zeit ins Grundgesetz. Vielleicht hatten sie dabei eher Flüchtlinge wie Albert Einstein oder Thomas Mann im Hinterkopf und sahen nicht die gewaltigen Flüchtlingsströme von heute voraus. Egal, das hehre Ziel, politisch Verfolgten einen sicheren Zufluchtsort anzubieten, war einer der Glanzpunkte unserer Verfassung. Hier wird bewusst das Wort “war” verwendet, denn das Asylrecht ist heutzutage genaugenommen kein Asylrecht mehr, es ist vielmehr zu einer nahezu substanzlosen Hülle verkommen. Gewissermaßen ein Potemkinsches Dorf. Weiterlesen

Wie teuer wird Klimaschutz? Können wir uns den überhaupt leisten?

Kommentar von Franz Alt

Es sind gerademal sieben Jahre her, dass die Bundeskanzlerin mit ihrem damaligen Umweltminister Sigmar Gabriel nach Grönland flog, sich mit roter Jacke vor schmelzenden Gletschern fotografieren und weltweit als „Klima-Queen“ feiern ließ. Angela Merkel: „Die Klimafrage ist die Überlebensfrage der Menschheit.“ Und heute? Wo stehen Merkel und Gabriel beim Klimaschutz? Die Gletscher schmelzen fünfmal schneller als sie es vor zehn Jahren erwartet haben, erklären uns in diesen Tagen Gletscherforscher in Grönland. Die Welt emittiert 30% mehr Treibhausgase als noch 2007. Die Extremwetter nehmen zu – auch in Europa. Weiterlesen

Terroristengruppe ISIS kontrolliert ein Gebiet von der Größe des Vereinigten Königreichs

Von Garikai Chengu

Nicht viel anders als al-Qaeda ist der Islamische Staat (ISIS) großteils in den Vereinigten Staaten von Amerika produziert worden, ein Instrument des Terrors mit der Aufgabe, den erdölreichen Mittleren Osten aufzuspalten und zu erobern, und um den steigenden Einfluss des Iran in der Region zu bekämpfen. Die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten von Amerika eine lange und glühende Geschichte der Unterstützung von terroristischen Gruppen haben, wird nur diejenigen überraschen, die nur die Nachrichtensendungen verfolgen und die Geschichte ignorieren. Die CIA verbündete sich erstmals mit dem extremistischen Islam in der Ära des Kalten Kriegs. Damals hatte Amerika eine eher simple Sichtweise der Welt: auf der einen Seite die Sowjetunion und der Nationalismus der Dritten Welt, den Amerika als ein sowjetisches Werkzeug betrachtete, auf der anderen Seite die Länder des Westens und der militante politische Islam, den Amerika als Verbündeten im Kampf gegen die Sowjetunion ansah. Weiterlesen

Die Vereinigten Staaten von Amerika versprechen weitere $56 Millionen an Hilfsgütern, aber keine Waffen

Von Jason Ditz

Nach dem Treffen mit seinem ukrainischen Kollegen wies Präsident Obama die Forderung nach Waffenlieferungen in die Ukraine zurück, stimmte aber stattdessen weiteren $56 Millionen an Hilfe zu, darunter $7 Millionen für humanitäre Hilfe und $46 für nichttödliche Militärhilfe. Präsident Poroshenko hatte sich über die Politik der Vereinigten Staaten von Amerika, nur nichttödliche Hilfe zur Verfügung zu stellen, in seiner Rede vor dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika beschwert, indem er betonte, dass „man einen Krieg nicht mit Decken gewinnen kann.“ Obwohl sich die Ukraine in einem Zustand des Waffenstillstands mit ihren Rebellen im Osten befindet, präsentierte Poroshenko den Konflikt als kritisch für die Zukunft der NATO, und sagte, dass es lebenswichtig ist, Russland zu „besiegen.” Weiterlesen

Physische und psychische Belastbarkeit sollte eine der grundlegenden Anforderungen bei Neueinstellungen sein

Alfred Brandner - Foto: Privat

Alfred Brandner – Foto: Privat

Von Alfred Brandner

Keine Ausbildung nach Berufsbildungsgesetz, man ist Rettungssanitäter oder Rettungsassistent, und relativ neu im Geschäft. Die Prüfungen nebst Praktika sind vorbei, und schon kann es losgehen- oftmals gleich als verantwortlicher auf dem Fahrzeug. Der Stoff aus den Lehrbüchern ist vorhanden, aber der „Blick“ für den Patienten fehlt- den bringt erst die Erfahrung. Schnell lernt man seine Grenzen kennen, selbst wenn man es nicht wahrhaben will. Den ganzen Tag Patienten tragen, die Kranken fahren, und dann noch diverse Notfalleinsätze mit all seinen Begleiterscheinungen-wobei festzustellen ist, dass in MZF-Systemen ca. 95 % aller Fahrten Krankentransporte sind. (Kranke fahren, Kranke tragen) Weiterlesen

Für existenzsichernde Tarifverträge

Berlin – Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) setzt beim Versandhändler Amazon ihre Streiks fort. An den Standorten Leipzig (Sachsen), Bad Hersfeld (Hessen), Graben bei Augsburg (Bayern) und Rheinberg (NRW) sind die Beschäftigten dazu aufgerufen, am Montag und Dienstag (22. und 23. September) die Arbeit niederzulegen. Die Streiks beginnen am Montag mit der Nachtschicht in Bad Hersfeld. Die Beschäftigten in Leipzig, Graben und Rheinberg schließen sich mit Beginn der Frühschicht an. Der Streik dauert bis Dienstag zum Ende der Spätschicht. Weiterlesen

Reiseziel war anscheinend Dänemark

Kassel/Fulda/Gießen (ots) – In der Zeit vom Samstag, den 20. September 2014, 19.10 Uhr bis heute 10.30 Uhr, wurden insgesamt 68 Personen aus Eritrea, Syrien und Äthiopien in Zügen aus Würzburg kommend auf dem Weg nach Kopenhagen festgestellt. Die Personen sind im Alter zwischen einem und 46 Jahren und führten keine erforderlichen Aufenthaltsdokumente mit sich. Die Bundespolizisten kontrollierten die Männer, Frauen und Kinder in den Bahnhöfen Fulda, Gießen und Kassel-Wilhelmshöhe. Weiterlesen

Weitere kleine Zinsbeihilfen lösen die Probleme des Saarlandes nicht

Saarbrücken – „Die Herstellung und Wahrung gleichwertiger Lebensverhältnisse im gesamten Bundesgebiet ist ein Auftrag des Grundgesetzes, dem sich auch die Regierung Merkel/Gabriel nicht entziehen kann. Man kann hochverschuldete Länder wie das Saarland und Bremen nicht einfach sich selbst überlassen. Denn ohne eine Besteuerung großer Vermögen und Erbschaften sowie hoher Einkommen können sie ihr Schuldenproblem nicht lösen. Allein dem Saarland sind durch Steuersenkungen des Bundes – vor allem für Reiche und große Konzerne – seit 1998 jedes Jahr 250 Millionen Euro an Einnahmen entgangen. Diese verfehlte Steuerpolitik ist eine der Ursachen des saarländischen Schuldenberges,“ so kommentiert Oskar Lafontaine verschiedene Medienberichte, nach denen der Bund zu weiteren Zinsbeihilfen für verschuldete Bundesländer aber nicht für eine Altschuldenregelung bereit ist. Weiterlesen

Standort Bous soll erhalten bleiben

Saarbrücken – Bildungsminister Commerçon (SPD) hat in der jüngsten Sitzung des Bildungsausschusses am Donnerstag angekündigt, ab kommendem Schuljahr die Gemeinschaftsschule Bous mit Wadgassen zusammenzulegen. Dies kommentiert der bildungspolitische Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler: „Die Schulschließungspläne der Landesregierung werden konkret. Ab dem Schuljahr 2015/16 soll die Gemeinschaftsschule Bous als eigenständiger Standort aufgegeben und mit Wadgassen zusammengelegt werden. So sieht es die Planung des Bildungsministeriums in Abstimmung mit dem zuständigen Schulträger, dem Landkreis Saarlouis, vor. Damit würde der Standort Bous im Landkreis Saarlouis erstes Opfer des von der Landesregierung unnötig verschärften Schulordnungsgesetzes. Weiterlesen

Zahlen sind erschreckend

Saarbrücken – Fast die Hälfte aller Jugendlichen im Saarland arbeitet im Niedriglohnbereich (46,1 Prozent der Arbeitnehmer im Alter von 18 bis unter 25 Jahren). Insgesamt sind junge Saarländerinnen und Saarländer deutlich häufiger von Leiharbeit, Niedriglöhnen und prekären Beschäftigungsverhältnissen betroffen, als andere Altersgruppen. Das belegt eine Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des arbeitsmarktpolitischen Sprechers der Linksfraktion im Saarländischen Landtag, Prof. Heinz Bierbaum. Weiterlesen

Partei will Kandidaten von Bündnis90/Die Grünen unterstützen

Nach Gesprächen mit Hiltrud Zock und Fred Konrad sowie mehreren ausführlichen parteiinternen Beratungen entschied sich DIE LINKE den Kandidaten von Bündnis90/Die Grünen zu unterstützen. Konrad zeigte sich bei seiner Vorstellung sowohl politisch erfahren und kompetent, als auch inhaltlich am nächsten an den kommunalpolitischen Zielen der Linkspartei. SPD-Kandidat Wolfram Leibe stand für Gespräche mit der LINKEN nicht zur Verfügung. Weiterlesen

Noch bis zum 5. Oktober präsentieren Bernhard und Ursula Giebel im Atelier Museum Haus Ludwig die Ausstellung „Unterwegs von gestern nach morgen“.

Saarlouis – Bereits in jungen Jahren wurde der Jugendrichter Bernhard Giebel von der Leidenschaft zur Kunst ergriffen. Als Sammler und Vermittler war es ihm seit jeher wichtig, Kunst nicht nur zu besitzen und sich auf rein persönlicher Ebene mit ihr auseinanderzusetzen, sondern auch diese Liebe und Freude an der Kunst mit Freunden sowie kunst- und kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern zu teilen. Der „Treffpunkt Kunst“ wurde im Jahr 1978 in Galerieräumen im Postgässchen eröffnet. Über 10 Jahre war er anschließend in den Ausstellungsräumen im Theater am Ring beheimatet. Mit Eröffnung des Museums Haus Ludwig zog der „Treffpunkt Kunst“ vor 25 Jahren in die dortigen Atelierräume ein. Von Beginn an organisieren Ursula und Bernhard Giebel zweimal im Jahr eine Ausstellung zu Künstlerinnen und Künstlern, die der konkreten bzw. der abstrakten Kunst angehören. Zur diesjährigen Herbstausstellung konnte der Schirmherr der Ausstellung, Oberbürgermeister Roland Henz, überaus zahlreich kunstinteressierte Bürgerinnen und Bürger sowie viele der ausstellenden Künstlerinnen und Künstler begrüßen. Weiterlesen

Top News


Bilder und Fotoserien

Saarbrücker Ansichten der Nachkriegszeit
von Heinz-Leo Laturell






Fotoserien von
Klaus Ludwig Helf






Karikaturen, Grafiken und Bilder von Ariane Bordone






Bilder und Montagen von Petra Jung



Friedenssonett von Hanna Fleiss

Da ist ein Bild, das ich vom Menschen malte,
voll Würde, Stolz, Bescheidenheit und Geist.
Die Wirklichkeit zerstörte es mir dreist –
ein Traum, den mit Erwachen ich bezahlte:

Es brennt! Wir hören es mit tief Erschrecken,
der Mütter Aufschrei gellt weithin durchs Land.
Wenn erst die Menschenstädte sind verbrannt,
dann bleibt uns nur, die Toten zu bedecken.

Ich höre oft, wir Menschen seien wie die Tiere,
nur Larve sei, was uns so menschlich macht,
weil man seit grauer Zeit schon Kriege führe.

Wir müssen hinter Lügenschleier sehen,
verdammen, was an Schreibtischen erdacht.
Lasst uns dem Kriege mutig widerstehen!

Benutzerlogin

Weblinks







Buchrezensionen

Wolfgang Bauer:
Über das Meer

Mit Syrern auf der Flucht nach Europa

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Thomas Piketty:
Das Kapaital im 21. Jahrhundert



von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Kristof Magnusson:
Arztroman



von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Stephanie Bart:
Deutscher Meister



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Hermann Peter Piwitt:
Lebenszeichen mit 14 Nothelfern



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Forster/Rosenberg:
Fußball unterm Hakenkreuz in der "Ostmark"



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Barbara Sher:
Für deine Träume ist es nie zu spät

Durchstarten in der zweiten Lebenshälfte

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Michael Zantovsky:
Vaclav Havel

In der Wahrheit leben

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Rainer Trampert:
Europa

zwischen Weltmacht und Zerfall

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Heinrich August Winkler:
Geschichte des Westens

Vom kalten Krieg zum Mauerfall

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Madeleine Giese:
Galgenheck



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Chantal Mouffe:
Agonistik

Die Welt politisch denken

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Heinz Buschkowsky:
Die andere Gesellschaft



von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Christoph Ruf:
Kurven Rebellen

Die Ultras - Einblicke in eine widersprüchliche Szene

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Friedrich Schorlemmer:
Dier Gier und das Glück

Wir zerstören, wonach wir uns sehnen.

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Konstantin Wecker:
Mönch und Krieger

Auf der Sucher nach einer Welt, die es noch nicht gibt

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Hermann Glaser:
Adolf Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf"

Ein Beitrag zur Mentalitästgeschichte des Nationalsozialismus

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Bernd Deininger:
1914
Wie die Kirche ihre Macht missbraucht

Ein Theologe und Therapeut berichtet

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Peter Scholl-Latour:
1914
Der Fluch der bösen Tat

Das Scheitern des Westens im Orient

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Kurt Pätzold:
1914
Das Ereignis und sein Nachleben

Ein jüdischer Junge im holländischen Asyl

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Hajo G. Meyer:
Briefe eines Flüchtlings 1939 - 1945

Ein jüdischer Junge im holländischen Asyl

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Herbert Mandelartz:
Schwarzer Engel ohne Kopf
und
Rotkäppchen und Wodka



von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Gabriele Goettle:
Haupt- und Nebenwirkungen

Zur Katastrophe des Gesundheitsamt und Sozialsystems

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Esther Bejarano:
Erinnerungen

Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



E. Stifton / F. Stern:
Keine gewöhnlichen Männer

Dietrich Bonhoeffer und Hans von Dohnanyi im Widerstand gegen Hitler

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Ingo Müller:
Furchtbare Juristen

Die unbewältigte Vergangenheit unserer Justiz

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Lidia Ginsburg:
Aufzeichnungen eines Blockademenschen


von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Stefan Aust/Dirk Laabs:
Heimatschutz

-Der Staat und die Mordserie des NSU-

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Erik Neutsch:
Der Friede im Osten

-Letztes Buch-

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Thomas Rietzschel:
Geplünderte Demokratie

-Die Geschäfte des politischen Kartells-

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Linus Volkmann:
Lies die Biber

-Die 13 schönsten Geschichten der Welt-

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Werner Seppmann:
Krise ohne Widerstand

-Aktualisierte Ausgabe-

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Mathias Deutschmann:
Noch nicht reif und schon faul


von Klaus Ludwig Helf



Verschiedenes

Buchempfehlung:
Tilos
Schatzinsel in der Ägäis




--- --- --- --- --- --- ---



Buchempfehlung:
Unter Wölfen
Tricksen, Täsuchen, Tarnen




--- --- --- --- --- --- ---



Buchempfehlung: