SaarKurier Online

Zeit für unabhängige Informationen

Zum Tag der Erde am 22. April

Osnabrück – Das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes macht anlässlich des Internationalen Tages der Erde am 22. April auf die fatalen Folgen der Umweltzerstörung für Kinder aufmerksam und ruft mit der Aktion Zukunft säen für die Kinder unserer Erde zu einer nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen auf. Schon heute geht ein Drittel aller Krankheiten von Babys und Kleinkindern auf Umweltfaktoren wie schmutziges Wasser oder Luftverschmutzung zurück. Dies könnte nach den jüngsten Aussagen des Weltklimarates noch schlimmer werden. Denn die zunehmende Erderwärmung wird Überflutungen, Dürren und Konflikte um die Verteilung der natürlichen Ressourcen nach sich ziehen. Gegenwärtig sterben bis zu vier Millionen Kinder an umweltbedingten Krankheiten, vermeldet die Weltgesundheitsorganisation. Klimawandel, Umweltverschmutzung und Raubbau an der Natur stellen nicht nur ein Hindernis für das unmittelbare Wohlergehen der Kinder dar, sie gefährden vielerorts auch mühsam erreichte Entwicklungserfolge oder die Aussicht darauf. »Deshalb setzen wir uns für eine stärkere Verbindung von Umwelt- und Menschenrechtsschutz auf allen Ebenen ein und für die Anerkennung eines allgemeinen Menschenrechts auf gesunde Umwelt durch die Vereinten Nationen«, so Danuta Sacher, Vorstandsvorsitzende von terre des hommes. Weiterlesen

Ukraine im Mittelpunkt – Aber viele andere Themen auf der Agenda

Saarbrücker Ostermarsch 2014 – Foto: Klaus Helf

Saarbrücker Ostermarsch 2014 – Foto: Klaus Helf

Kassel – Zum Abschluss der diesjährigen Ostermärsche zog der Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag eine erste Bilanz: Wochenlang wurde die Friedensbewegung von Medienvertretern mit der Frage konfrontiert: Wo bleibt denn die Friedensbewegung in der Ukraine Frage? Was sagt sie denn zu der Annexion der Krim? Wo ist denn ihre Kritik an Russland? Und immer dann, wenn die Friedensbewegung sich dazu äußerte, Kommentare abgab oder ausführlichere Stellungnahmen veröffentlichte, wurden sie entweder gar nicht zur Kenntnis genommen oder es tauchten individuelle Äußerungen in Leserbriefen oder Blogs auf. Weiterlesen

Vorstöße in diese Richtung dürften „zum Scheitern verurteilt“ sein

Konstanz – Nach Rückweisung einer Petition zur Abschaffung des Gottesbezugs in der Präambel des Grundgesetzes hatte der zuständige Bundestagsausschuss auf die Möglichkeit der Einsetzung einer „Enquete“-Kommission verwiesen. Die Humanistische Alternative Bodensee (HABO) hat die Fraktionen im Parlament angeschrieben, in wie weit sie zu einer solchen Initiative bereit wären. Nun antwortete die Fraktionsvorsitzende, Katrin Göring-Eckardt: Weiterlesen

Deeskalation statt weiterer Zuspitzung durch Militäreinsätze!

Saarbrücker Ostermarsch 2014 – Foto: Klaus Helf

Saarbrücker Ostermarsch 2014 – Foto: Klaus Helf

Saarbrücker Ostermarsch 2014 – Foto: Klaus Helf

Saarbrücker Ostermarsch 2014 – Foto: Klaus Helf

Saarbrücken – Rund 300 Teilnehmer haben am vergangenen Samstag beim traditionellen Ostermarsch der Friedensbewegung in Saarbrücken teilgenommen. Sie zogen von der Johanneskirche zum Sankt Johanner Markt, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Die Demonstranten protestierten u.a. gegen jede Form von kriegerischen Handlungen, Rüstungsexporte und Werbung für die Bundeswehr durch Jugendoffiziere an Schulen. Weiterlesen

Am Gründon­ner­tag, dem 17. April, fand in der Saar­brücker Innen­stadt eine antifaschistische Demon­stra­tion mit über 100 TeilnehmerInnen statt

Antifa-Demo in der Saarbrücker Bahnhofstraße - Foto: Privat

Antifa-Demo in der Saarbrücker Bahnhofstraße – Foto: Privat

Antifa-Saar-demonstriert-vor-der-Saarbrücker-Kneipe-„City-Train" - Foto: Privat

Antifa-Saar-demonstriert-vor-der-Saarbrücker-Kneipe-„City-Train” – Foto: Privat

Saarbrücken – Wie die Antifa-Saar auf ihrer Internetseite mitteilt richtete sich die Demonstration gegen eine Wahlkampfver­anstal­tung der saar­ländis­chen NPD. Die Demoroute führte vom Max Ophüls Platz durch die gut besuchte Bahn­hof­s­traße und über die Kaiser­straße zurück in Rich­tung Max Ophüls Platz im Nauwieser Viertel. Weiterlesen

Seit Monaten befand sich das „Völklingen“-Schild in Luisenthal in einem bedauernswerten Zustand. Fehlende Beleuchtung und braune (!) Farbschmierereien auf dem Schild sind wahrlich kein Aushängeschild für Völklingen

Völklinger Linke sind wahre Helden der Arbeit - Foto: Linke Völklingen

Völklinger Linke sind wahre Helden der Arbeit – Foto: Linke Völklingen

Völklingen – In endlosen, wenn auch völlig ergebnislosen, Sitzungen debattierte die Kommunalpolitik (Parteienvertreter, Ortsrat, Stadtrat, Ausschüsse), wie es mit dem Schriftzug weiter gehen kann. Jetzt hat die Völklinger Linken die Initiative ergriffen und das Wahlkampfbudget und die eigenen Hände für die Renovierung genutzt. Natürlich im „cremigen“ Farbton, fachmännisch aufgetragen von den Linken SpitzenkandidatInnen für den Völklinger Stadtrat. Weiterlesen

Wer ist jetzt zuständig und für wen gilt der Zuschuss

Saarlouis – Seit 2010 gibt es in Saarlouis einen Zuschuss für die Windelentsorgung, den „Saarlouiser Windelzuschuss“. Dieser Antrag kann seit kurzem beim Bürgerbüro im Saarlouiser Rathaus gestellt werden. Das Bürgerbüro hat diese Aufgabe vom Amt für Familien, Soziales, Schulen und Sport übernommen. Alle Anträge, die ab dem 1. April 2014 gestellt wurden, werden bereits durch das Bürgerbüro bearbeitet. Für ältere Anträge bleibt vorerst das Amt für Familien, Soziales, Schulen und Sport der Ansprechpartner. Weiterlesen

Auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung/Peter-Imandt-Gesellschaft referiert der Politikwissenschaftler und Autor Andreas Kemper, Münster am Mittwoch 23. April über die Euro-kritische Partei Alternative für Deutschland (AfD).

  Bild: SaarKurier

Bild: SaarKurier

Dabei geht Kemper auch der Frage nach, wie es der AfD scheinbar aus dem Nichts kommend fast gelang, den Sprung in den Bundestag zu schaffen. Sowohl bei den Europawahlen als auch bei Landtagswahlen würde die AfD nach den letzten Hochrechnungen in die Parlamente einziehen. Dennoch toben in dieser Partei erhebliche Richtungskämpfe zwischen nationalliberalen und neoliberalen Kräften, in denen es auch darum geht, welche Rolle hierbei Rechtspopulisten spielen und welchen Einfluss diese in Zukunft haben werden. Weiterlesen

Wer SingSing bis jetzt nur als Jazz und Pop singendes saarländisches A-cappella-Ensemble kennt, wird sich in der Krankenhauskapelle des Caritasklinikum St. Theresia (Rastpfuhl-Klinik) in Saarbrücken diesmal über ganz andere Töne wundern.

Foto: Vokalensemble SingSing

Foto: Vokalensemble SingSing

Sie machen nämlich ernst, die Sängerinnen und Sänger von SingSing. – Ernste Musik. Die wird es im ersten, geistlichen Teil ihres Konzertes geben. Nicht alltägliche Arrangements aus Frankreich, Island bis in die Weite der USA werden ebenso wie moderne Eigenkompositionen zu hören sein. Weiterlesen

Wie ein knuddeliger Familienhund zum Welttorhüter wurde

Welttorhüter des Jahres – Foto: Walter Scheile

Welttorhüter des Jahres – Foto: Walter Scheile

Von Gisbert Spränzer

Eigentlich begann Ostern bei uns mit einem Malheur erster Güte. An Ostersonntag durfte Frauchen mal so richtig ausschlafen. Herrchen, Kater Che und ich haben fast drei Dutzend bunte Ostereier im Garten versteckt. Wir wollten Frauchen bei der Eiersuche zuschauen und ihr vom Balkon aus gute Tipps für die Suche geben. Dummerweise haben uns ein paar Raben bei dem Versteckspiel beobachtet und sich über die bunten Eier hergemacht. Die Raben haben geplündert wie die ollen Wikinger. Was zurückblieb waren ein paar zerkleinerte Eierschalen. Die eigentliche Osterüberraschung für Frauchen haben wir dann aus Sicherheitsgründen ins Wohnzimmer verlegt. Den 80 Zentimeter großen Schokohasen hat Herrchen auf der Fensterbank im Wohnzimmer, zwischen der Scheibe und den Gardinen, versteckt. Frauchen schnarchte immer noch selig, Kater Che hielt seinen Vormittagsschlaf und ich ließ mich von Herrchen mal wieder richtig durchknuddeln. Ein seltsames Geräusch von der Fensterbank ließ Herrchen schlagartig weiß wie Kreide im Gesicht werden. Die Sonne schickte uns ihre Ostergrüße wohl etwas zu warm durchs Wohnzimmerfenster und der große Schokohase schmolz wie ein Schneemann. Aus Frauchens Osterüberraschung wurde eine braune zähflüssige Masse, welche die Fensterbank herunterlief und die Tapete, sowie den Teppichboden in eine süße Schokoladen-Pütze verwandelte. Alle meine Versuche das große Malheur noch aufzulecken waren vergebens. Bevor Frauen aufwachen und hysterisch zu schreien beginnen konnte, machten Herrchen und ich uns auf zum Ostermarsch an den nahe gelegenen Fischweiher. Weiterlesen

Von Hanna Fleiss

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

Dies Ostern wird ein Fest der besten Sorte.
Und wie es aussieht, fahren wir mal raus
ins Grüne, wir lassen das Service im Haus
und krümeln aus der hohlen Hand die Torte.

Vielleicht mal Sanssouci des Alten Fritzen,
ein Tipp wär auch vielleicht der Müggelsee,
das passt ganz klassisch ins Berlin-Klischee,
nicht immer nur im nahen Park rumsitzen.

Weiterlesen

Filmprämiere im Saarbrücker Kino achteinhalb mit Drehbuchautorin aus Belgrad

Geh mal wieder ins Kino  - -Foto: Klaus Helf

Geh mal wieder ins Kino – -Foto: Klaus Helf

Macht es Sinn Gutes zu tun? Wer sich jemals diese Frage gestellt hat, sollte es nicht versäumen, sich den Film „Die Kreise“ („Circles“-„Krugovi“) des Regisseurs Srdjan Golubović anzuschauen. Der Film wird gezeigt im Kino 8 1/2 am 27. und 28. April und von 30. April bis zum Freitag 02. Mai, jeweils um 20.00 Uhr. Bei der Vorstellung am Montag, dem 27.04. wird auch die Drehbuchautorin Melina Pota Koljević anwesend sein, die eigens für diese Aufführungen aus Serbien nach Saarbrücken anreisen wird. Weiterlesen

„Für eine atombombenfreie Welt – Stoppt das Bombengeschäft!“

Trier – Auch in diesem Jahr lädt der Internationale Versöhnungsbund wieder zu einem Ostermarsch am letzten Atomwaffenstandort in Deutschland, dem Fliegerhorst bei Büchel in der Eifel ein, Der Luftwaffenstandort kam zuletzt durch den Absturz eines Tornados in die Schlagzeilen, ein Kampfflugzeug mit dem Bundeswehrsoldaten den Einsatz von Atombomben üben. Der Ostermarsch startet am Montag den 21. April um 14h am Gewerbegebiet in Büchel und führt zum Fliegerhorst, wo es bei einer Abschlusskundgebung um 15h Musik- und Redebeiträge gibt. Weiterlesen

Zu einem Buch über die Urschlacht des 20. Jahrhunderts

Olaf Jessen: Verdun 1916 -  Die Urschlacht des Jahrhunderts - Verlag C.H. Beck 2013 - 495 Seiten - ISBN 978-3-406-65826-6

Olaf Jessen: Verdun 1916 – Die Urschlacht des Jahrhunderts – Verlag C.H. Beck 2013 – 495 Seiten – ISBN 978-3-406-65826-6

Rezension von Rupert Neudeck

Von heute aus ist das Geschehen um die Urschlacht nicht mehr zu verstehen. Da werden dauernd die Toten, zehntausende von Toten gezählt, auf Grund der Einschlagskraft der Kanonen und weiterer zur damaligen Zeit üblicher Hochrechnungen und Schätzungen. Am 4. März 1916 gibt der General Schmidt von Knobelsdorf preis: Der Aderlaß beim Feind betrage 63.000 Mann, will sagen Tote, eine absichtliche Übertreibung. Bis zum 24. Februar 1916 haben die französischen Truppen vor Verdun etwa 24.000 Mann verloren, die deutsche Zahl, wohl genauer, betrage bis zum 29. Februar 25.363 Mann. Das sind Zahlen, die wir von heute nicht mehr im Kopf aushalten. Heute zählt man für über zehn Jahre „Feindkontakt“ 53 Tote, wovon einige auch gar nicht im sog. Feindkontakt waren und das gilt als das Höchste der Gefühle, mehr würde die Welt nicht zulassen. Und dieser Schmidt von Knobelsdorff mußte an den Erfolg glauben, wenn er einmal den Erfolg nicht mehr verkünden konnte, wäre alles zu Ende gewesen. Deshalb erklärt er im Hauptquartier: „Die Welt hat so etwas noch nicht gesehen, und ein Kampf von dieser Größenordnung ist noch nie dagewesen. Und er tröstet sich damit: Die Verluste des Feindes seien noch viel größer „und die können es weniger aushalten wie wir“. Am Maas-Westufer kommen die Schlesier zum Einsatz, viele davon polnisch sprechend-. Es ist kalt im März, einmal schneit es sogar. Auf dem Hügel mit dem Namen Toter Mann (frz. Le Mort Homme!!) liegen sich die beiden Parteien dicht gegenüber. Ein Rekrut berichtet: „Ich bin zum Wild geworden, das der Jäger beobachtet. Ich bin außer Atem…Ein schrecklicher Geruch dring alsbald zu mir. Ich kauere auf einem Stück Menschen, der halb im Schlamm steckt. Der Stoff der Feldbluse hat die Farbe der Erde und ein paar Einzelheiten der Ausrüstung weisen darauf hin, dass es ein deutscher Soldat ist. Zwischendurch taucht ein Oberst Charles de Gaulle auf, der am 2. März im Fort Douaument auftaucht. Er soll sogar in einem Schützengraben in deutsche Gefangenschaft geraten sein. Das wurde später absichtlich verunklart, denn in Gefangenschaft zu geraten war gegen die Ehre eines Offiziers. Petain, damals Oberbefehlshaber hält den Hauptmann de Gaulle für tot. Welch ein Irrtum. Weiterlesen

Eine Ausstellung für alle fünf Sinne

Außenansicht – Foto: Musée Les Mineurs Wendel

Außenansicht – Foto: Musée Les Mineurs Wendel

Petite-Rosselle – Das Musée Les Mineurs Wendel in Petite-Rosselle zeigt von 26. April bis 31. Oktober 2014 eine neue Ausstellung mit dem Titel „Die Gärten der Bergleute“. Sie lässt die Besucher die Gärten entdecken, die bei der Versorgung der Bergarbeiterfamilien im lothringischen Kohlebecken eine zentrale Rolle spielten. Auf dem Außengelände des Museums wurde eigens ein Garten angelegt, damit die Besucher den Alltag der Bergmannsfamilien mit allen Sinnen entdecken können, außerdem zeigt die Ausstellung typische Kochrezepte. Am Sonntag, den 4. Mai findet ab 9 Uhr im Lavoir (ehemalige Kohlenwäsche) ein Gourmet- und Blumenmarkt statt. Parallel zur Ausstellung bietet das Museum bis Oktober regelmäßig thematisch passende Workshops für Erwachsene und Kinder an. Weiterlesen

Am 7.4.2014 führte ein breiter Veranstalterkreis (DGB, BUND Naturschutz in Bayern, Friedensinitiative Landshut, Landshuter AK Partnerschaft mit der Dritten Welt, Bürgerforum Landshut) in Landshut die Veranstaltung “Wirtschaftswachstum um jeden Preis?” gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU durch. Vor den rund 180 TeilnehmerInnen referierten Vertrer des DGB, von BUND Naturschutz und des isw.

 Giftschrank - Foto: peme

Giftschrank – Foto: peme

Wir dokumentieren des Rede des isw-Vorsitzenden Conrad Schuhler – Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e.V.

Rede bei der Veranstaltung “Wirtschaftswachstum um jeden Preis?” in Landshut
Wir müssen und wir können TTIP stoppen!

1. Worum geht es heute? Natürlich geht es uns um Aufklärung über die miserablen Auswirkungen von TTIP, des Transatlantic Tradeand Investmentpartnership. Aber es geht nicht nur um Aufklärung. Es geht um mehr. Es geht um die Mobilisierung des Protests, des Widerstands gegen TTIP. Es geht letzten Endes darum, das geplante und schon weitgehend im Geheimen ausgehandelte Abkommen zu verhindern! Das ist kein eitles, vermessenes Vorhaben. Das ist uns in der jüngsten Vergangenheit schon zweimal mit ähnlichen Projekten gelungen. 1999 mit dem MAI, dem „Multilateralen Abkommen über Investitionen“, das auf ähnliche Inhalte hinauslief wie heute das TTIP. Damals haben die Regierungen von den USA über Indien bis in die EU das fertige Abkommen aus dem Verkehr gezogen, weil sie sich nach der Absage Frankreichs zu sehr fürchteten vor dem Aufleben des „zivilen Widerstands“ in den einzelnen Ländern. Weiterlesen

Aktueller IPCC-Report bestätigt und verschärft die bisherigen Bewertungen und die prognostizierten Bedrohungen – Sträfliche Reaktionen darauf

Von Helmut Selinger

Am 31.3. wurde Teil 2 des aktuellen Klima-Reports des so genannten „Weltklimarates“ (= Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) zu den Folgen, zu möglichen Anpassungen und zur Verletzlichkeit durch den menschengemachten Klimawandel auf der Erde veröffentlicht. Ein kurzes halbtägiges Nachrichtengewitter mit mehr oder weniger drastischen, apokalyptischen Zukunftsszenarien wurde verbreitet, z.B. in der ARD: „Erderwärmung verschärft Gefahr von Wirtschaftskrisen und Kriegen. Treibhausgasemissionen vergrößern in den nächsten Jahrzehnten das Risiko für Bürgerkriege, Hungersnöte und Überflutungen.“ Die Bundesregierung in Person der Umwelt- und Forschungsministerin versicherte, man sei auf dem richtigen Weg mit der Energiewende und weiteren Forschungsanstrengungen und überhaupt habe man ehrgeizige Ziele und Maßnahmen gegen den Klimawandel national und international eingeleitet. Einen Tag später ist die veröffentlichte Mainstream-Meinung wieder zur Tagesordnung übergegangen. Weiterlesen

Wie man alltägliche Lernprozesse unterhaltsam fördern kann

Saarbrücken – Kinder können sprachliche Informationen besser verarbeiten, wenn sie zuvor ein unterhaltsames Gedächtnistraining absolviert haben. Das haben die Psychologen Julia Karbach von der Universität des Saarlandes sowie Tilo Strobach und Torsten Schubert von der Humboldt-Universität zu Berlin in einer gemeinsamen Studie herausgefunden. Dafür haben sie ein spielerisches Gedächtnistraining am Computer für Grundschulkinder erarbeitet und ihre Mathematik- und Leseleistung vor und nach dem Training verglichen. Die Studie wurde jetzt im Journal „Child neuropsychology“ publiziert. Weiterlesen

Blackwater-Ableger nicht ohne Zustimmung und Kooperation der CIA in der Ukraine

Von Conrad Schuhler,

Schon Anfang März 2014 hatte ITAR-TASS, die staatliche russische Nachrichtenagentur, berichtet, dass die Putsch-Regierung in Kiew einen Ableger des weltweit größten privaten “Sicherheitsdienstes” Blackwater (neuer Name: Academi) angeheuert habe, um in der Ostukraine gegen prorussische Organisationen und Demonstranten vorzugehen. Bei Interfax und in der britischen Tageszeitung Daily Mail gab ein russischer Diplomat bekannt, dass 300 Blackwater-Angestellte in Donetsk und Umgebung stationiert seien. Ein Video auf Youtube zeigte diese Söldner unter Waffen und in Schutzkleidung im Einsatz gegen prorussische Demonstranten. Die Daily Mail zitierte die diplomatische Quelle, “die meisten (der Söldner) hatten solche Aufträge schon im Irak, Afghanistan und anderen Staaten. Die meisten kommen aus den USA.” Weiterlesen

Betont, dass eine Offensive für ‘Law and Order” erforderlich ist

Von Jason Ditz

Obwohl es ein paar Tage lang behauptet hatte, Verhandlungen zu unterstützen, befürwortete das Weiße Haus rasch und lautstark die neueste militärische Offensive der Ukraine gegen Demonstranten im Osten und betonte, dass die Operationen im Namen von „Law and Order“ („Recht und Ordnung“) erforderlich sind. Der Pressesekretär des Weißen Hauses Jay Carney bestand darauf, dass Gewalt nicht die „bevorzugte Option” gewesen sei, dass aber Provokationen der Ukraine keine andere Wahl gelassen hätten, als die Stadt Kramatorsk anzugreifen. Weiterlesen

Um es in Kindergartensprache auszudrücken: “Putin ist bäh”, behauptet Obama. “Obama ist igitt”, versichert Putin

Kommentar von Michael Schöfer

Mit dem Blick auf die aktuelle Krise in der Ukraine, von wem stammt dieser Satz: “Das ist ein Werk ausländischer Kräfte und eine Gefahr für die nationale Sicherheit.” Von US-Außenminister John Kerry – mit Blick auf die russischen Truppen auf der Krim? Von Viktor Janukowitsch – mit Blick auf die Demonstranten auf dem Maidan in Kiew? Oder vom ukrainischen Übergangspräsidenten Olexandr Turtschynow – mit Blick auf die Separatisten in der Ostukraine? Gar nicht leicht zu erraten, denn er könnte von allen stammen. Gelesen habe ich ihn freilich in der taz, die über den prorussischen ukrainischen Politiker Oleg Zarow berichtete, der am 25. Mai für das Präsidentenamt kandidiert und gerade von Radikalen krankenhausreif geschlagen wurde. Und gemeint hat Zarow die Maidan-Bewegung. [1] Weiterlesen

90 Prozent der Flüchtlingsfamilien verschuldet – Schwangere und alleinerziehende Frauen besonders gefährdet

Bonn/Luxemburg/Amman – Syrische Flüchtlinge in Jordanien kämpfen zunehmend mit mangelndem Wohnraum, hohen Schulden, steigenden Lebenshaltungskosten und verpassten Bildungschancen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Hilfsorganisation CARE, die in vier jordanischen Städten bei Flüchtlingen und in Gastgemeinden durchgeführt wurde. CARE befragte Haushalte, in denen insgesamt 2.200 syrische Flüchtlinge wohnen. 90 Prozent der Befragten gaben an, bei Verwandten, Vermietern, Ladenbesitzern und Nachbarn in der Schuld zu stehen. Weiterlesen

 NABU empfiehlt gesunde Bio-Eier zu Ostern

Ostereier -  Foto: Petra Jung/SaarKurier

Ostereier – Foto: Petra Jung/SaarKurier

Mainz – Es ist wieder soweit – das Osterfest steht vor der Tür, und nicht nur Kinder freuen sich auf die bunten Ostereier. Der informierte Verbraucher aber weiß: Ei ist nicht gleich Ei. Der NABU Rheinland-Pfalz empfiehlt, zu Ostern nur tier- und umweltgerecht erzeugte Eier zu kaufen. „Der Zahlencode auf den Eiern gibt Auskunft über ihre Herkunft“, erklärt Cosima Lindemann, Naturschutzreferentin des NABU Rheinland-Pfalz. Nur Eier mit einer „0“ als erster Ziffer stammen aus gesunder ökologischer Freilandhaltung. Eier mit der Ziffer „3“ werden hingegen in tierquälerischer Käfighaltung produziert. Weiterlesen

Karrieren eines Gestapo-Offiziers

Trier – Im Rahmen seiner Reihe „NS-Täter in / aus Trier“ lädt der Arbeits­kreis „Trier im Nationalsozialismus“ der Arbeits­gemeinschaft Frie­den e.V. am Mittwoch, 23. April 2014, zu einem weiteren Vortrag ein: Porträtiert wird Klaus Barbie. Der Abiturient des Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums wurde 1942 Chef der Geheimen Staats­polizei im französischen Lyon und erwarb sich bald den Ruf eines besonders grausamen Nazi-Scher­gen. Nach dem Krieg machte er Karriere in Bolivien und wurde für den Bundesnachrichten­dienst (BND) tätig. Erst 1983 gelang seine Verhaftung und Auslieferung nach Frankreich. Weiterlesen

Von Hanna Fleiss

Da kann die Presse doch nicht abseits stehen!
Denn schließlich dräut der Russe vor der Tür!
Dem wird die Lust am Räubern schon vergehen!
Da steht die deutsche Presse stramm dafür.

Seit langem kennen wir die dreisten Brüder,
ob Welt, ob FAZ, ob Zeit, ob “unsre BILD”,
dass denen einfach nichts und nie zuwider,
mit dem man täglich dicht die Spalten füllt.

Weiterlesen

Von der Ukraine bis zu den Rüstungsexporten – Friedensbewegung hat Alternativen

Kassel/Berlin/Frankfurt – Zu den bevorstehenden Ostermärschen der Friedensbewegung erklärte der Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag in Kassel: Die sich in den letzten Wochen und Tagen zuspitzende Krise in der Ukraine war bei der Abfassung der meisten Ostermarschaufrufe unberücksichtigt geblieben. Sie prägt aber die Vorbereitung und Durchführung der meisten Ostermärsche und die Ansprachen der zahlreichen Redner/innen bei rund 200 Zwischen- und Schlusskundgebungen. Die Friedensbewegung hat zu den Vorgängen auf dem Maidan, zum Putsch in Kiew, zur Sezession der Krim und zu den andauernden Auseinandersetzungen in der Ostukraine im Detail unterschiedliche Auffassungen – sie hat aber gemeinsame Positionen, die sich aus ihren auf Gewaltfreiheit und Völkerrecht beruhenden Grundüberzeugungen ergeben. Weiterlesen

Es ist ganz einfach, den Durchblick zu behalten

Was machte der CIA-Chef in Kiew? Eine brisante Enthüllung – Bild: Bernd Rausch

Was machte der CIA-Chef in Kiew? Eine brisante Enthüllung – Bild: Bernd Rausch

Kommentar von Egon W. Kreutzer

Mit unverminderter Härte und Brutalität geht der syrische Machthaber weiterhin gegen die eigene Bevölkerung in der Ostukraine vor, wo die Aufständischen weite Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht haben. Mit Panzern, Hubschraubern, Kampfjets und Bodentruppen soll Stadt für Stadt, Regierungsgebäude für Regierungsgebäude von den Terroristen gesäubert werden. Kollateralschäden unter der Zivilbevölkerung werden dabei in Kauf genommen. UN Generalsekretär Ban ki Moon spricht von einem Akt brutalster Menschenrechtsverletzung und hat eine Dringlichkeitssitzung des Weltsicherheitsrates einberufen. Weiterlesen

 Alle Seiten müssen jetzt zur Mäßigung und Vernunft aufgerufen und gebracht werden

Kommentar von Wolfgang Gehrcke zur aktuellen Entwicklung in der Ukraine

„Die Regierung in Kiew zerstört mit dem Militäreinsatz, mit Panzern und Kampftruppen die Einheit der Ukraine. Das, was sie vorgibt, schützen zu wollen, bleibt auf der Strecke Zusätzlich wird mit dem Vorgehen der Kiewer Regierung ein Zusammentreten der Kontaktgruppe erschwert und Verhandlungsergebnisse unwahrscheinlicher. Alle Seiten müssen jetzt zur Mäßigung und Vernunft aufgerufen und gebracht werden. Das wäre Aufgabe auch der deutschen Bundesregierung. Außenminister Steinmeier ist ebenso wie die Außenminister Frankreichs und Polens nachdrücklich angehalten, die Vereinbarung, die sie am 21. Februar 2014 ausgehandelt haben und die ausdrücklich den Verzicht auf Gewalt zur Grundlage hat, jetzt auch in Kiew durchzusetzen. Doch vor dieser Aufgabe versagt die Bundesregierung. Weiterlesen

Eine brisante Enthüllung russischer Medien

Bild: Bernd Rausch

Bild: Bernd Rausch

CIA-Chef John Brennan war auf geheimer Mission in Kiew. Moskau sagt: der Geheimdienstchef hat den Einsatz gegen die Separatisten in der Ostukraine organisiert. Der CIA ist dafür bekannt, die Lunte für den Krieg zu legen. Weiterlesen

Mindestlohn senkt die Ausgaben für Hartz IV um jährlich 700 bis 900 Millionen Euro

Harz IV-Mauer zum Einsturz bringen - Bild: Bernd Rausch

Harz IV-Mauer zum Einsturz bringen – Bild: Bernd Rausch

Nürnberg – Durch den geplanten Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro (Brutto) werden etwa 60.000 Aufstocker nicht mehr auf Hartz IV angewiesen sein. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Von den insgesamt 1,3 Millionen Aufstockern wird demnach nur ein vergleichsweise kleiner Teil den Hartz-IV-Bezug aufgrund des Mindestlohns beenden können. Weiterlesen


Friedenssonett von Hanna Fleiss

Da ist ein Bild, das ich vom Menschen malte,
voll Würde, Stolz, Bescheidenheit und Geist.
Die Wirklichkeit zerstörte es mir dreist –
ein Traum, den mit Erwachen ich bezahlte:

Es brennt! Wir hören es mit tief Erschrecken,
der Mütter Aufschrei gellt weithin durchs Land.
Wenn erst die Menschenstädte sind verbrannt,
dann bleibt uns nur, die Toten zu bedecken.

Ich höre oft, wir Menschen seien wie die Tiere,
nur Larve sei, was uns so menschlich macht,
weil man seit grauer Zeit schon Kriege führe.

Wir müssen hinter Lügenschleier sehen,
verdammen, was an Schreibtischen erdacht.
Lasst uns dem Kriege mutig widerstehen!

Top News

Bilder und Fotoserien

Saarbrücker Ansichten der Nachkriegszeit
von Heinz-Leo Laturell






Fotoserien von
Klaus Ludwig Helf






Karikaturen, Grafiken und Bilder von Ariane Bordone






Bilder und Montagen von Petra Jung



Benutzerlogin

Weblinks







Buchrezensionen

Esther Bejarano:
Erinnerungen

Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



E. Stifton / F. Stern:
Keine gewöhnlichen Männer

Dietrich Bonhoeffer und Hans von Dohnanyi im Widerstand gegen Hitler

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Ingo Müller:
Furchtbare Juristen

Die unbewältigte Vergangenheit unserer Justiz

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Lidia Ginsburg:
Aufzeichnungen eines Blockademenschen


von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Stefan Aust/Dirk Laabs:
Heimatschutz

-Der Staat und die Mordserie des NSU-

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Erik Neutsch:
Der Friede im Osten

-Letztes Buch-

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Thomas Rietzschel:
Geplünderte Demokratie

-Die Geschäfte des politischen Kartells-

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Linus Volkmann:
Lies die Biber

-Die 13 schönsten Geschichten der Welt-

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Werner Seppmann:
Krise ohne Widerstand

-Aktualisierte Ausgabe-

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Mathias Deutschmann:
Noch nicht reif und schon faul


von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Max Frey:
Die Ware Leben


von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Anna Funder:
Alles was ich bin


von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Oliver Jeges:
Generation Maybe


von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Ulrich Chaussy:
Oktoberfest

Das Attentat

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Egon W. Kreutzer:
Wo bleibt die Revolution?

Die Sollbruchstelle der Macht




--- --- --- --- --- --- ---



Antonia Baum:
vollkommen leblos

bestenfalls tot

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Gärtner / Roth:
Benehmt euch!

Ein Pamphlet

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Ludwig Baumann:
Niemals gegen das Gewissen

Plädoyer des letzten Wehrmachtdeserteurs

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Herfried Münkler:
Der grosse Krieg

Die Welt 1914 - 1918

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Rita Knobel-Ulrich:
Reich durch Hartz IV

Wie Abzocker und Profiteure den Staat plündern
Nicht immer sind es die von denen man es denkt oder denken soll

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Magnus Klaue:
Verschenkte Gelegenheiten

Polemiken - Glossen - Essays

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Stephan Wackwitz:
Die vergessene Mitte der Welt

Unterwegs zwischen Tiflis, Baku und Eriwan

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Peter Bierl:
Grüne Rechte

Umwelt-, Tier- und Heimatschutz von rechts

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Rausch:
Die Schönheit des Viertels



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Schlosser:
Command and Control

Die Atomwaffenarsenale der USA und die Illusion der Sicherheit

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Heiland / Piegler:
Der Soundtrack unserer Träume

Filmmusik und Psychoanalyse

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Rausch / Schmitt:
Big Trouble im Viertel

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Dietmar Hansch:
Burnout

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Christian Papsdorf:
Internet und Gesellschaft

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Jeremy Scahill:
Schmutzige Kriege

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Lili Grün:
Mädchenhimmel

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Robert Harris:
Intrige

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Peter Bieri:
Eine Art zu leben

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Christopher Clark:
Die Schlafwandler

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Rafael Chirbes:
Am Ufer

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Christian Rathner:
Durch die Krise kommt keiner allein

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Florian Stumfall:
Das EU-Diktat

Empfehlung von Egon W. Kreutzer



--- --- --- --- --- --- ---



Oskar Kröher:
Vom Lagerfeuer ins Rampenlicht

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Jutta Ditfurth:
Der Baron, die Juden und die Nazis

von Stefan Gleser



Verschiedenes

Buchempfehlung:
Tilos
Schatzinsel in der Ägäis




--- --- --- --- --- --- ---



Buchempfehlung:
Unter Wölfen
Tricksen, Täsuchen, Tarnen




--- --- --- --- --- --- ---



Buchempfehlung: