SaarKurier Online

Zeit für unabhängige Informationen

EU-Kommission muss Aktionsprogramm vorlegen, Schäuble eine Allianz gegen Steuerdumping schmieden

Luxembourg – Die Veröffentlichung der Luxemburg- Leaks-Dokumente durch das internationale Konsortium investigativer Journalisten (ICIJ)
kommentiert der wirtschafts- und finanzpolitische Sprecher der Grünen im Europaparlament und langjährige Steueroasen-Kritiker Sven Giegold: “Junkers Glaubwürdigkeit ist beschädigt, sich als EU-Kommissionspräsident für das Europäische Gemeinwohl einzusetzen. Noch nie war an so konkreten Beispielen sichtbar, wie und in welchem Ausmaß transnationale Unternehmen Steuern um Milliardenbeträge drücken. Die Veröffentlichung ist ein Glücksfall und historische Gelegenheit für den Kampf gegen Steueroasen. Juncker war als Finanzminister und Premier Luxemburgs für die Einführung der maßgeschneiderten Steuerbescheide verantwortlich. Juncker hat sich so zum Komplizen von Steuerdrückern gemacht und damit andere EU-Staaten um Steuermilliarden gebracht. Weiterlesen

Bahn AG muss endlich einsehen, dass sie nicht alle Gewerkschaftsvertreter kaufen kann

Berlin – „Der Streik bei der Deutschen Bahn wurde von Arbeitsministerin Nahles und dem Management der Deutschen Bahn AG provoziert. Die Auseinandersetzung wird so hart geführt, weil inzwischen elementare demokratische Grundrechte wie das Streikrecht und die Koalitionsfreiheit auf dem Spiel stehen“, kommentiert Sahra Wagenknecht den bevorstehenden Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL).Die Erste Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter: Weiterlesen

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

Amnesty-Bericht gibt Details an über Attacken gegen zivile Wohnungen

Von Jason Ditz

Ein neuer Bericht von Amnesty International zieht unangenehme Aufmerksamkeit auf die massive Anzahl von getöteten Zivilisten im Krieg, den Israel im Sommer gegen den Gazastreifen geführt hat, und sagt, dass das israelische Militär angesichts der in dem Konflikt getöteten Zivilisten „kaltschnäuzige Gleichgültigkeit“ gezeigt hat. Der Amnesty-Bericht behandelte vorrangig acht spezifische Fälle von israelischen Angriffen gegen zivile Wohngebäude, Schläge, welche 104 Zivilisten töteten, darunter 62 Kinder. Amnesty kam zu dem Schluss, dass Israel sich mit den Attacken unverschämt wissentlich über Internationales Recht hinweggesetzt hat. Weiterlesen

Die Welt des 21. Jahrhunderts ist weder stabiler noch sicherer geworden

Von Sergej Dus

Seit Wochenbeginn findet in Litauen eine umfangreiche Militärübung „Iron Sword 2014“ (Eisernes Schwert 2014) statt, an der mehr als 2 500 Militärs aus neun Ländern der Nato teilnehmen. So aus Tschechien, Estland, den USA, Großbritannien, Kanada, Litauen, Luxemburg, Ungarn und Deutschland. Ihr Ziel ist es, das Zusammenwirken im Rahmen einer Reaktion auf die hypothetische „Bedrohung aus dem Osten“ zu trainieren. Der Befehlshaber der Streitkräfte Litauens, Generalmajor Jonas Žukas, verband diese Militärübung mit dem Thema „Festigung der Sicherheit auf dem europäischen Kontinent“. Wie jedoch viele Experten bemerken, würden militärische Spiele der Nato in unmittelbarer Nähe der Grenzen Russlands diese Sicherheit im Gegenteil untergraben. Weiterlesen

Das Duell zwischen der angesehenen Verfechterin der europäischen Integration Merkel und dem wichtigsten Euroskeptiker Cameron hat vor langem begonnen

Von Igor Silezkij

Das Gespenst der Spaltung geht um in Europa. Das aus der Distanz geführte Duell zwischen dem britischen Premierminister und der deutschen Kanzlerin wird härter. Die Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien seien dem Nicht-Umkehr-Punkt nahe. Eine solche Erklärung beunruhigte das geeinte Europa, umso mehr, da sie aus dem Munde von Angela Merkel, einer bekannten Anhängerin der europäischen Integration, erklungen war. Die neue Spirale des Konflikts zwischen London und Brüssel begann damit, dass die EU-Beamten in Brüssel von England zusätzliche Beiträge in Höhe von mehr als zwei Milliarden Euro verlangt hatten. Sie motivierten das damit, dass sich die englische Wirtschaft erfolgreich entwickle, wogegen in anderen Ländern die Situation viel schlechter sei. Aber London zahlt ohnehin etwa 17 Milliarden Euro in den EU-Etat, doch nur die Hälfte dieser Summe kehrt in Gestalt von Gewinnen und Investitionen ins Land zurück. Der Premierminister Großbritanniens, David Cameron, weigert sich, mehr zu zahlen. Er erklärte, England könnte bis zum Jahr 2017 überhaupt aus der EU austreten. Umso mehr, da London die unklare Migrationspolitik Brüssels missfällt. Die Briten verlangen von ihren Behörden seit langem, die Zuwanderung ins Land zu stoppen oder zumindest den Zugang für Migranten einzuschränken. Weiterlesen

Fot: Klaus Helf

Fot: Klaus Helf

Über schlechten parlamentarischen Stil und die Arroganz der Macht

Saarbrücken – Die Linksfraktion, die Piratenfraktion und die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im saarländischen Landtag werfen der Landesregierung vor, die Arbeit der Opposition zu behindern. „Wenn umfassende Gesetzesentwürfe und Abänderungsanträge den Fraktionen erst kurz vor den Ausschuss-Sitzungen zugestellt werden, ist eine gründliche Prüfung nicht mehr möglich“, so die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion Birgit Huonker , Michael Hilberer (Piraten) und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, Klaus Kessler. „Die Opposition ist mehr als Staffage. Wir haben die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren. Das ist aber schwer möglich, wenn uns die nötige Vorbereitungszeit genommen wird.“ Weiterlesen

Welches moralische Ansehen kann es außerhalb des Staates geben, wenn der Präsident es bei sich zu Hause verloren hat?

Von Andrei Fedjaschin

Die Republikaner besiegten Barack Obama bei den am 4. November durchgeführten Zwischenwahlen im Kongress haushoch. Sie ergänzten ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus durch die Mehrheit im Senat. Den „großen demokratischen Misserfolg“ sagten alle Analytiker voraus. Präsident Obama führte seine Partei selbst dazu. Die Wahlen am 4. November waren keine Wahlen zum Kongress, sondern ein Referendum über den Kurs des US-Präsidenten. Sein Rating sank vor den Wahlen in einigen Staaten unter 35-39 Prozent. Sogar George Bush junior erlebte das nicht. Die politische Toxizität von Obama ist so, dass die Kandidaten nicht einmal wollten, dass er sie in ihren Heimatstaaten unterstützt. Für den Friedensnobelpreisträger, den ersten farbigen Präsidenten der USA wurde die allgemeine Schande noch dadurch größer, dass in seinem Heimatstaat Illinois der republikanische Bewerber den demokratischen Gouverneur besiegte. Weiterlesen

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

„Festakt und Gottesdienst würdigten diesen Anlass in ausgewogenem Maße“

Konstanz – „Die Organisatoren der Feierlichkeiten, die am 5. November 2014 unter Beisein des Bundestagspräsidenten in einem Festakt und einem anschließenden ökumenischen Gottesdienst an den Beginn des Konstanzer Konzils vor 600 Jahren erinnert haben, würdigten diesen Anlass in ausgewogenem Maße“. Zu dieser Einschätzung kommt die Humanistische Alternative Bodensee (HABO), die insbesondere auch die selbstkritischen Worte der Kirche lobt. So sieht der Sprecher der HABO, Dennis Riehle, in dem deutlichen Fokus auf den damals auf dem Scheiterhaufen verbrannten Jan Hus eine wesentliche Grundlage, vom Konzilsjubiläum eine Botschaft des Dialoges auszusenden. Weiterlesen

Thema: Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Großprojekten

Trier – Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe des Fachs Politikwissenschaft der Universität Trier mit außeruniversitären Kooperationspartnern wird am 13. November um 15 Uhr das erste „Forum: Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Großprojekten: Mehr Schein als Sein?“ eröffnet. Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Bürger. Nach einem Eröffnungsimpuls werden drei Fallbeispiele vorgestellt. Unter anderem stellen Prof. Dr. Wolfgang Lorig von der Uni Trier und seine Mitarbeiter die Frage: „Westtrasse Trier – Gute Bürgerbeteiligung in westlichen Stadtteilen“. Am anschließenden Podiumsgespräch nimmt unter anderem Prof. Dr. Waldemar Vogelgesang (Uni Trier) teil. Weiterlesen

Siebter Saarländischer Hospiztag am 8. November in Saarbrücken

Saarbrücken – „Würde und Sinn am Lebensende“ ist der Titel einer Tages-Veranstaltung am 8. November von 9 bis 13 Uhr im Saarbrücker Haus der Ärzte, Faktoreistraße 4, gemeinsam angeboten von der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Saarland, der Landesvertretung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Ärztekammer des Saarlandes. „Ach, wenn ich doch nur sterben könnte …“ Den Ruf nach Sterbehilfe hören Hospizarbeitmitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Pflegekräfte häufig. Doch um geeignete Hilfe beim Sterben wird derzeit nicht mehr nur in hospizlich-palliativen Kreisen gerungen, sie wird auch zunehmend in der Öffentlichkeit diskutiert. Weiterlesen

GemeinWesenArbeit Burbach und Landesmedienanstalt bieten Einführung in das Internet

Saarbrücken – Das „world wide web“ ist für manche ein Buch mit sieben Siegeln. Wie komme ich überhaupt ins Internet? Was kann ich im Internet alles tun? Was muss ich eingeben, um die gewünschten Informationen zu erhalten? Diese und andere Fragen werden in einem Schnupperkurs „Kaffee – Kuchen – Internet“ beantwortet, den die GemeinWesenArbeit Burbach in Zusammenarbeit mit der Landes­medienanstalt Saarland am Montag, 24. November, von 14 bis 17 Uhr im Stadtteiltreff „Haltestelle“, Bergstraße 6, in Saarbrücken-Burbach anbietet. Fachkundige Referenten begleiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihren ersten Schritten im www und stellen die vielen Vorteile, die das Internet bietet, anhand praktischer Beispiele aus dem Alltag vor. Die Veranstaltung richtet sich besonders an Menschen der „Generation 50plus“ und findet im Rahmen der Kampagne „Onlinerland Saar“ statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Für Kaffee und Kuchen ist natürlich gesorgt. Weiterlesen

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

5. Latino-Filmfestival vom 13. bis 19. November im Filmhaus Saarbrücken

Saarbrücken – Das Lächeln und die Tränen eines ganzen Kontinents werden wahr im 5. Latino-Filmfestival, veranstaltet von der Deutsch-Lateinamerikanischen Gesellschaft Saar e.V (DeLaGe) in Zusammenarbeit mit dem Filmhaus Saarbrücken. In nur eine Woche und 14 Vorstellungen hat die Delage wieder ein volles Programm gepackt: 7 Spielfilme, 4 Dokumentarfilme, 2 Kurzfilmprogramme und 2 Trickfilme aus insgesamt 8 Ländern, alle in der Originalsprache mit deutschen Untertiteln. Eine bessere Gelegenheit, die Welt Lateinamerikas kennen zu lernen, gibt es nicht! Mit diesem Latino-Filmfestival möchten wir anhand einer Auswahl von modernen Filmproduktionen einen Einblick in die vielseitigen Kulturen, den Humor und die Dramen Lateinamerikas geben, um den Zuschauern, jenseits der offiziellen Berichterstattung, die Möglichkeit zu geben, eine Sensibilität für aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen des lateinamerikanischen Kontinents zu entwickeln. Im Rahmen dieser Veranstaltung finden außerdem interessante Podiumsdiskussionen statt, die dem Publikum Gelegenheit bietet sich einzubringen. Weiterlesen

Landesregierung und Kreisstadt Saarlouis zeigen Live-Dokumentation „Europa und der 1. Weltkrieg. Die Friedensbotschaft von Fiquelmont“ von und mit Ingo Espenschied

Saarlouis – Am Mittwoch, 12. November 2014, ist die Live-Dokumentation „Europa und der 1. Weltkrieg. Die Friedensbotschaft von Fiquelmont“ von und mit Ingo Espenschied in Saarlouis zu sehen. Veranstalter ist das Ministerium für Finanzen und Europa in Kooperation mit der Kreisstadt Saarlouis. Die Veranstaltung wird eröffnet von der saarländischen Bevollmächtigten für Europaangelegenheiten, Helma Kuhn-Theis, und dem Oberbürgermeister der Kreisstadt Saarlouis, Roland Henz. Weiterlesen

Von Hanna Fleiss

Man soll nicht ewig unzufrieden sein,
was zählt, ist der Konsens in trüben Zeiten.
Und fröhlich gehen wir durch tausend Pleiten,
erfreuen uns am eignen Totenschein.

Wir haben noch mal richtig Schwein gehabt,
der große Knall ist Gott weiß ausgeblieben.
Wir haben uns der Höflichkeit verschrieben,
zu der sind wir bekanntlich sehr begabt.

Weiterlesen

Nato hatte und hat keine Gründe, um ihre Infrastruktur nach Osten zu verschieben

Moskau – Bereits vor der Ukraine-Krise hat die Nato einen Ausbau ihrer Infrastruktur in Europa geplant. Um diese Pläne umzusetzen, will sie Russland nun „dämonisieren“. Das sagte Russlands Nato-Botschafter Alexander Gruschko im Interview mit der russischen Tageszeitung „Kommersant“. Gruschko sagte in dem am Mittwoch veröffentlichte Interview, die Nato habe „neue Kraftangriffspunkte“ gesucht, um nach dem Ende ihrer Afghanistan-Mission nicht arbeitslos zu werden. Längst vor den Ukraine-Ereignissen habe die Allianz eine „drastische Intensivierung“ ihrer Militärübungen geplant. Die Ukraine-Krise sei als Vorwand instrumentalisiert worden, um die Disziplin innerhalb der Nato zu verschärfen, die militärischen Muskeln spielen zu lassen und die Ausgaben im Interesse der Rüstungsindustrie zu erhöhen. Weiterlesen

Lange Jahrzehnte glaubte man, in Deutschland müssten Streiks ebenso wenig verboten werden, wie Wahlen, weil sie noch nie etwas verändert haben

Alle Räder stehen still - Foto: SaarKurier

Alle Räder stehen still – Foto: SaarKurier

Kommentar von Egon W. Kreutzer

Das behauptet der Focus und macht sich damit einmal mehr zum Revolver- und Schmierblatt, das der BILD in nichts nachsteht. Wo, in welchem Grundgesetz, in welchem Katechismus, in welchem Poesie-Album für Arschlöcher und solche, die es werden wollen, steht denn geschrieben, dass Arbeitnehmer stets mit dem zufrieden sein müssen, was ihnen die Arbeitgeber zugestehen? Wo, in welchem Lehrbuch der Soziologie, in welchem Psycho-Ratgeber für überforderte Mütter, in welchem Playboy-Editorial ist denn rechtskräftig verankert, dass stets der Stärkere der Gute und der Schwächere der Schurke ist? Ja, es ist ein Machtkampf, was GDL und EVG, Bahn und Mutter Nahles da aufführen. Lange Jahrzehnte glaubte man, in Deutschland müssten Streiks ebenso wenig verboten werden, wie Wahlen, weil sie noch nie etwas verändert haben. Am Ende haben Arbeitgeber (und im Hintergrund der Staat) den Arbeitnehmern immer gerade so viel zugestanden, wie für das angestrebte Wachstum des Binnenmarktes vorgesehen war, und den Arbeitnehmern dabei immer noch das gute Gefühl vermittelt, sie – und vor allem ihre Funktionäre – hätten mit ihren Forderungen und dem eingegangenen Kompromiss einen Sieg davongetragen. Weiterlesen

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

Untersuchungen werden vornehmlich im Rhein-Main-Gebiet sowie teilweise auch in den Regionen um die Flughäfen Berlin-Brandenburg, Köln/Bonn und Stuttgart durchgeführt

Kaiserslautern – In stark von Fluglärm belasteten Gebieten lernen Kinder langsamer Lesen als in ruhigen Lagen. Zu diesem Ergebnis kommt die NORAH-Kinderstudie, deren Ergebnisse heute auf einer Pressekonferenz im Frankfurter Literaturhaus vorgestellt wurden. Die Kinderstudie ist der erste Teil der NORAH-Studie, die im Auftrag der Gemeinnützigen Umwelthaus GmbH die gesundheitlichen Auswirkungen von Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet untersucht. Die Studie wurde von einem international besetzten wissenschaftlichen Begleitkreis geprüft, der ihr eine hohe wissenschaftliche Qualität bescheinigt. 1.243 Zweitklässler an 29 Schulen im Rhein-Main-Gebiet hatten 2012 an den Befragungen und Tests teilgenommen. Zudem beantworteten 85 Lehrkräfte und 1.185 Eltern die Fragen der Wissenschaftler von der Technischen Universität Kaiserslautern unter Leitung von Prof. Dr. Maria Klatte. Weiterlesen

Drei Viertel der Bevölkerung über 15 Jahre sind Nichtraucher

Wiesbaden – Im Jahr 2013 waren insgesamt 52 % der erwachsenen Bevölkerung (62 % der Männer und 43 % der Frauen) in Deutschland übergewichtig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist damit der Anteil Übergewichtiger im Vergleich zu 1999 (insgesamt 48 %, 56 % der Männer, 40 % der Frauen) gestiegen. Das zeigen die Ergebnisse der Mikrozensus-Zusatzbefragung 2013, bei der Fragen zu Körpergröße und Gewicht gestellt wurden. Weiterlesen

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

US-Außenministerium: Ankündigung läuft Israels Bekenntnis zu Frieden zuwider

Von Jason Ditz

Die Ankündigungen über neue Siedlungen in der vergangenen Woche lösten eine massive diplomatische Krise zwischen Israel und den Vereinigten Staaten von Amerika aus. Um zu unterstreichen, wie unbeeindruckt die Regierung Netanyahu davon war, wiederholt Israel das Gleiche noch einmal. Das israelische Innenministerium kündigte die vorläufige Zustimmung an für weitere 500 Siedlungseinheiten im besetzten Ostjerusalemer Ortsteil Ramat Shlomo, einem der beiden auch in der letzten Ankündigung vorgesehen Ortsteile. Weiterlesen

Attac-Kritik: Riskante Geschäftspolitik bleibt, Kapitalvorschriften unzureichend, Institute bleiben „too big to fail“

Wien – Für das globalisierungskritische Netzwerk Attac ist die heute startende europäische Bankenaufsicht prinzipiell zu begrüßen. Sie werde jedoch nicht ausreichen, um weitere teure Bankenrettungen zu vermeiden, kritisiert Attac Österreich. Die Regulierungsvorschläge für Eigenkapital und Liquidität im Rahmen von Basel III erreichen nicht einmal die Mindestanforderungen einer Bankenregulierung, die diesen Namen verdient. Auch die riskante Geschäftspolitik der Banken werde nicht unterbunden. “Was nützt die beste Polizei, wenn es Schwertransportern weiter erlaubt ist mit 150km/h durch Ortsgebiet zu rasen”, erklärt David Walch von Attac Österreich. Weiterlesen

Etwa 20 000 ehemalige sowjetische Kriegsgefangene stellten Anträge auf „kompensaciya“ – Kompensation für geleistete Zwangsarbeit zugunsten der deutschen Kriegswirtschaft. Sie erhielten gleichlautende, amtliche Schriftstücke mit Verweis auf deutsches Recht, § 11 Abs. 3 StiftG: „Kriegsgefangenschaft begründet keine Leistungsberechtigung“

Heute: Wasilij Semenowitsch Jermoschin – Bezirk Kolyschlejskij – Gebiet Pensa – Russland
Übersetzung: Valerie Engler

Es schreibt die Tochter Nadeshda Wasiljewna Gordon.

Leider ist unser Vater vor fünf Monaten gestorben, im Februar dieses Jahres. Deshalb antwortet Ihnen seine Tochter. Er hätte sich so sehr über Ihren Brief gefreut, wie ein kleines Kind hätte er sich gefreut. Jetzt, da ich Ihnen diesen Brief schreibe, treten mir immer mehr die Tränen in die Augen. Über all diese Jahre, die er in der Gefangenschaft, im Konzentrationslager, verbracht hat, wissen wir, seine Kinder – und er hatte fünf Kinder, jetzt sind noch vier am Leben – alles aus seinen Erzählungen über sein Leben und sein Schicksal. Er hat keine einzige Minute lang diese schrecklichen schweren Jahre vergessen und hat mit Tränen in den Augen von jedem Tag erzählt, den er im Lager verbracht hat. Weiterlesen

Verhältnisse vor Ort sind katastrophal

Berlin – Das Deutsche Rote Kreuz hat am Dienstag, 4. November, mit einem ersten Hilfsflug Material für ein Ebola-Behandlungszentrum nach Sierra Leone transportiert. An Bord der MD-11 befinden sich insgesamt rund 25 Tonnen Hilfsgüter, darunter Behandlungszelte, Chlor zur Desinfektion, Stromgeneratoren und Klimaanlagen. „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen Ebola“, sagte DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters vor dem Start des Hilfsfluges vom Flughafen Berlin-Schönefeld nach Sierra Leone in Anwesenheit von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und dem Botschafter der Republik Sierra Leone, Jongopie Siaka Stevens. Weiterlesen

Zivilgesellschaft wartet seit einem Jahr auf Transparenz bei der German Food Partnership

Berlin – Entwicklungshilfe für Konzerne? Seit einem Jahr (5.11.2013) unterstützt das BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) Agrar- und Chemieriesen wie Bayer und BASF. Diese sind im Rahmen der German Food Partnership (GFP) in privat-öffentlichen Kooperationen mit der Hungerbekämpfung in armen Ländern beauftragt. Der Zivilgesellschaft versprach das BMZ schon vor einem Jahr vollständige Transparenz in Sachen GFP. Weiterlesen

„Wenn das Klima bei einer bestimmten Temperatur stabilisiert werden soll, muss der Ausstoß von CO2 letztendlich auf Null heruntergefahren werden“

Potsdam – Für die Abschwächung des langfristigen Klimawandels bringt es wenig, zunächst andere Treibhausgase als CO2 zu verringern. Gleiches gilt für eine Verringerung der Luftverschmutzung, wie eine neue Studie zeigt. Die Hoffnung war groß, dass die Reduktion so genannter kurzlebiger Klimatreiber – etwa Methan oder Ruß – die Gesundheit der Menschen und die Pflanzenwelt schützt, und auch den weltweiten Temperaturanstieg begrenzt. Nun zeigt sich, dass nur eine Minderung des CO2-Ausstoßes der Erwärmung auf Dauer begegnen kann. Weiterlesen

Piraten kritisieren die Regierung für fehlenden Weitblick

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

Saarbrücken – Die Piraten im Landtag kritisieren die Landesregierung für ihre Breitbandstrategie. Nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden Michael Hilberer bringt das Vorgehen der Landesregierung das Saarland wieder ein Stück weiter weg von der Zukunftsfähigkeit des Landes: „Wer heutzutage noch den Ausbau von Kupferdraht-Internet vorantreibt, der verfolgt keine echten Zukunftskonzepte, sondern holt nach, was in der Vergangenheit versäumt wurde. Echte Zukunft liegt in der Glasfasertechnologie, denn das Ende des technisch Machbaren ist beim Kupferkabel schon mit einer Downloadrate von 100 Mbit/s erreicht. Mit Glasfasern kann man hingegen problemlos Geschwindigkeiten von einem Gbit/s erzielen. Bei einem ständig zunehmenden Internetverkehr ist nur das ein politisches sinnvolles Ziel.“ Weiterlesen

Foto: Klaus Helf

Foto: Klaus Helf

“Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen. Was der NSU-Terror für die Opfer und Angehörigen bedeutet” –  Neuer Band in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung

Bonn – Am 4. November jährt sich zum dritten Mal der Tag, an dem die Morde des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) öffentlich bekannt wurden. Auch nach der Aufdeckung des NSU blieben die Situation und die Wahrnehmung der Opferfamilien weitgehend unbeleuchtet. In dem Buch „Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen. Was der NSU-Terror für die Opfer und Angehörigen bedeutet“, das gemeinsam vom Verlag Herder und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb verlegt wird und in Berlin vorgestellt wurde, kommen die Hinterbliebenen zu Wort. Herausgeberin Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die Angehörigen der NSU-Opfer hat ihre Geschichten zusammengetragen. Weiterlesen

Jugendliche erarbeiten Manifest für die Kinderrechte

Osnabrück – Vom 15. bis 17 November findet in Berlin der Kinder- und Jugendgipfel 2014 statt. Dort debattieren rund 100 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland in inhaltlichen und kreativen Workshops über die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechten. Zum Abschluss des Kinder- und Jugendgipfels wird ein Kinderrechte-Manifest vorgestellt und mit Bundestagsabgeordneten und Staatssekretären aus den Bundesministerien für Familie und Entwicklungszusammenarbeit diskutiert. Inhalt des Manifestes sollen Forderungen an die Politik aus der Perspektive der Jugendlichen sein. Weiterlesen

Top News


Benutzerlogin

Bilder und Fotoserien

Saarbrücker Ansichten der Nachkriegszeit
von Heinz-Leo Laturell






Fotoserien von
Klaus Ludwig Helf






Zeichnungen von
Lothar Bauer






Karikaturen, Grafiken und Bilder von Ariane Bordone






Bilder und Montagen von Petra Jung



Frühlingserwachen von Hanna Fleiss


Noch blass der Morgen. Und ich werde wach.
Vorm Fenster tut sich was - was issen das?
Wer macht denn da so jämmerlichen Krach?
Herrgott, am frühen Morgen schon der Spaß!

Nanu? Da auf dem Ahorn sitzt doch wer?
Das pfeift und tiriliert die Straße munter.
O ja, auch ein Amselmann hat’s schwer,
sein Flöten geht mir wie Musik herunter.

Er ruft sein Weib, kann es wohl nicht erblicken.
Nur deshalb das Getöse und der Krach?
Jetzt zeigt der arme Vogel mir den Rücken -
da kommt Frau Amsel angeflogen: „Tach!“

Weblinks








Buchrezensionen

Tomáš Sedláček/David Graeber:
Revolution oder Evolution

Das Ende des Kapitalismus?

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Christoph Butterwegge:
Hartz IV und die Folgen

Auf dem Weg in eine andere Republik?

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Klaus Hurrelmann, Erik Albrecht:
Die heimlichen Revolutionäre

Wie die Generation Y unsere Welt verändert

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Andrea di Nicola/Giampaolo Musumeci:
Bekenntnisse eines Menschenhändlers

Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Mohamedou Ould Slahi:
Das Guantanamo Tagebuch

Lyrics

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Hanna Fleiss:
Nachts singt die Amsel nicht

Lyrics




--- --- --- --- --- --- ---



Bernd Langer:
Antifaschistische Aktion

Geschichte einer linksradikalen Bewegung

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Marion Brasch:
Wunderlich fährt nach Norden

Roman

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Michel Houellebecq:
Unterwerfung



von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Hans-Christian Herrmann und Ruth Bauer (Hrsg.):
Widerstand, Repression & Verfolgung

Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus an der Saar

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Wolfgang Neskovic (Hg.):
Der CIA Folter Report

Der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Prof. Dr. Ingo Froböse:
Das Turbo-Stoffwechsel-Prinzip

So stellen Sie den Körper dauerhaft auf "schlank" um

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Wolfgang Bauer:
Über das Meer

Mit Syrern auf der Flucht nach Europa

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Thomas Piketty:
Das Kapaital im 21. Jahrhundert



von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Kristof Magnusson:
Arztroman



von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Stephanie Bart:
Deutscher Meister



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Hermann Peter Piwitt:
Lebenszeichen mit 14 Nothelfern



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Forster/Rosenberg:
Fußball unterm Hakenkreuz in der "Ostmark"



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Barbara Sher:
Für deine Träume ist es nie zu spät

Durchstarten in der zweiten Lebenshälfte

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Michael Zantovsky:
Vaclav Havel

In der Wahrheit leben

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Rainer Trampert:
Europa

zwischen Weltmacht und Zerfall

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Heinrich August Winkler:
Geschichte des Westens

Vom kalten Krieg zum Mauerfall

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Madeleine Giese:
Galgenheck



von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Chantal Mouffe:
Agonistik

Die Welt politisch denken

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Heinz Buschkowsky:
Die andere Gesellschaft



von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Christoph Ruf:
Kurven Rebellen

Die Ultras - Einblicke in eine widersprüchliche Szene

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Friedrich Schorlemmer:
Dier Gier und das Glück

Wir zerstören, wonach wir uns sehnen.

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Konstantin Wecker:
Mönch und Krieger

Auf der Sucher nach einer Welt, die es noch nicht gibt

von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Hermann Glaser:
Adolf Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf"

Ein Beitrag zur Mentalitästgeschichte des Nationalsozialismus

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Bernd Deininger:
1914
Wie die Kirche ihre Macht missbraucht

Ein Theologe und Therapeut berichtet

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Peter Scholl-Latour:
1914
Der Fluch der bösen Tat

Das Scheitern des Westens im Orient

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Kurt Pätzold:
1914
Das Ereignis und sein Nachleben

Ein jüdischer Junge im holländischen Asyl

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Hajo G. Meyer:
Briefe eines Flüchtlings 1939 - 1945

Ein jüdischer Junge im holländischen Asyl

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Herbert Mandelartz:
Schwarzer Engel ohne Kopf
und
Rotkäppchen und Wodka



von Klaus Ludwig Helf



--- --- --- --- --- --- ---



Gabriele Goettle:
Haupt- und Nebenwirkungen

Zur Katastrophe des Gesundheitsamt und Sozialsystems

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



Esther Bejarano:
Erinnerungen

Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts

von Stefan Gleser



--- --- --- --- --- --- ---



E. Stifton / F. Stern:
Keine gewöhnlichen Männer

Dietrich Bonhoeffer und Hans von Dohnanyi im Widerstand gegen Hitler

von Rupert Neudeck



--- --- --- --- --- --- ---



Ingo Müller:
Furchtbare Juristen

Die unbewältigte Vergangenheit unserer Justiz

von Stefan Gleser



Verschiedenes

Buchempfehlung:
Tilos
Schatzinsel in der Ägäis




--- --- --- --- --- --- ---



Buchempfehlung:
Unter Wölfen
Tricksen, Täsuchen, Tarnen




--- --- --- --- --- --- ---



Buchempfehlung: