Entspannen im Garten

Die Gartenzeit hat begonnen. Die Teiche wurden gereinigt, der Mähroboter hat ganze Arbeit geleistet und die Blumen brachten wieder ein Farbenmeer hervor. Was kann es nun schöneres geben, als sich zurückzulehnen und das Leben zu genießen?

Wir vom unabhängigen Saarkurier wurden schon häufig gefragt, was denn aktuell in den deutschen Gärten so getan wird, um völlig zu entspannen. Dabei haben wir in der Redaktion und in der Fußgängerzone nachgefragt.

„Man gönnt sich doch sonst nichts“

Während man den schönen Ausblick genießt, wird sich die ein oder andere Zigarre oder eine Flasche Bier genehmigt. Bei vielen hingegen geht das aber noch weiter. Neuartige Konsumgüter werden ausprobiert. So auch das Snus — im Saarland sehr beliebt.

Snus ist feuchter Tabak für den oralen Gebrauch, welches unter der Oberlippe platziert wird. Es gibt dabei zwei verschiedene Arten. Zu einem gibt es den losen und portionierten Snus und zum anderen gibt es den Tabak auch mit fruchtigen Noten und Variationen. Snus besteht aus Tabak, Wasser, Salz und Aromen. Gefertigt wird das Konsumgut auf Basis eines Rezepts, welches bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann.

Der Tabak wird dabei pasteurisiert (wärmebehandelt), ganz nach den Standards der schwedischen Lebensmittelregelung. Snus stammt nämlich ursprünglich aus Schweden. Im Übrigen wird Snus nicht geklaut oder gespuckt, wie es bei Kautabak der Fall ist. Ein sehr beliebter Händler ist https://snuscorp.com/de/.

Zigarren werden wieder beliebter?

Der Konsum von Zigarren war in den letzten Jahrzehnten rückläufig. Insbesondere bei jüngeren Leuten waren Zigarren überhaupt kein Thema. Viel eher wurde zur Zigarette gegriffen oder in großen Mengen an Alkohol. Das scheint nicht mehr der Fall zu sein.

Die jungen Erwachsenen haben berichtet, dass sich durchaus mal eine Zigarre genehmigt wird. Allerdings nur zu besonderen Anlässen. Beispielsweise eben, um das miteinander zu feiern oder den Sommereinzug zu zelebrieren. Ob der Zigarren Trend zurückkommt? Das ist durchaus möglich. Online-Shops funktionieren mit Tabakgütern besser denn je.

Alkoholische Getränke

Ein ebenfalls wesentlicher Bestandteil scheinbar ist das Bier. Das Bier darf auf keinen Fall fehlen, berichteten uns überwiegend Männer ab circa 45 Jahren. In Schrebergärten Gemeinschaften wird der Sommerbeginn sehr gefeiert. Jeder gibt mal aus — zum Glück ist der Getränkemarkt nicht weit von der Anlage entfernt.

Neben Bier ist auch der Wein ein Dauerbrenner. Die Leute, die im Garten einen Pool haben, feiern sowohl den Sommerbeginn als auch die Tatsache, dass die Poolsaison wieder anfängt. Was darf dabei nicht fehlen? Richtig, Wein.

Bücher gehören zum Standard

Anders als es in den letzten Jahren der Fall war, werden wohl auch Bücher wieder beleibter. Uns hat man berichtet, dass es kaum etwas Besseres gibt. Als im Garten ein schönes Buch zu lesen. Besonders im Trend sind Thriller, Liebesromane und auch Sachbücher. Die Sachbücher drehen sich dabei vorzugsweise um den 2. Weltkrieg oder um geschäftliche Themen.

Wir meinen hierbei auch tatsächlich die physischen Büchern, also keine E-Books. Digitale Bücher wurden zwar auch ein Trend durch E-Reader, aber scheinbar geht nichts darüber, ein gutes Buch auch wirklich in der Hand zu halten.

Die Menschen entspannen im Garten

Es ist festzustellen, dass die Menschen wieder mehr im Garten zur Ruhe kommen. Das ist auch gut so, denn es gibt immer mehr Fälle hinsichtlich Burnout. Mal im Garten abzuschalten ist hier die logische Konsequenz.